Meine Jugend – Marine – Grundausbildung (Chor der Marineversorgungsschule)

Am ersten freien Abend machte ich mich gleich auf die Suche nach dem wieder deutlich hörbaren Chor.

Bisher hatte ich nirgendwo lesen können, wo die Proben stattfanden und an wen man sich zu wenden hat, um Mitmachen zu können.

Wenn ich schon mit meinem Saxophon nicht in einen Seemanns-Chor passen sollte, dann doch vielleicht mit meiner Stimme, sagte ich mir.

Dem Klang folgend stand ich dann am Nebeneingang des Stabsgebäudes, wo ich eine unverschlossene Eingangstüre vorfand.

In jedem Stockwerk lauschte ich in die Flure, aber erst ganz oben auf dem Dachboden wurde ich fündig.

Leise trat ich ein und sah lediglich eine Person mit einem Knopfakkordeon, der den Gesang begleitete, sowie ein Klavier und darauf eine Gitarre.

Erst in der Probenpause wurde der Chorleiter (Oberbootsmann Charly Schmitt) auf mich aufmerksam und winkte mich freundlich zu sich heran.

Wie gelernt wollte ich eine förmliche Meldung machen, die jedoch gleich abgebrochen wurde mit den legeren Worten „So etwas förmliches brauchen wir hier unter uns Sängerknaben nicht“.

Sein ehrliches Lächeln, das sich in den Augen widerspiegelte, sowie sein fühlbar offenes Wesen und eine gewisse Ähnlichkeit mit Freddy Quinn, sagten mir, dass ich hier richtig bin.

Damit war für mich das Eis gebrochen und ich traute mich frei heraus, mein Anliegen vorzutragen.

Er war sehr überrascht, dass jemand aus der Grundausbildung Zeit und Interesse fand für seinen Chor.

Ansonsten bestand er überwiegend aus Soldaten des Stammpersonals bzw. der höheren Ausbildungsstufen.

Zu meiner Freude war der Chorleiter sofort davon begeistert, den Instrumentalanteil im Chor erhöhen zu können und bat mich so rasch als möglich, meine Instrumente mitzubringen.

Bis dahin könnte ich mich mit dem Repertoire beschäftigen und in eine ES-Alt-Stimme für Saxophon und B für die Klarinette transformieren.

Ohne weiteres könne er sich ebenfalls gut eine instrumentale 2. Stimme vorstellen, die dem Gesamtklang eine zusätzliche Note verleihen würde.

Ich konnte richtig merken, wie es in seinem Kopf ratterte, die Einsatzmöglichkeiten meiner Instrumente zu prüfen.

In der Zwischenzeit sollte ich im Chor mitsingen, was mit meiner Stimme kein Problem darstelle, um schon einmal ein Gefühl für die Shantys zu bekommen.

Weitere Jugenderinnerungen:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Jugend
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Marine
InhaltsverzeichnisLebenserinnerungen – Musik

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.