08.10.2019 – Dienstag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

Viele Fragen und keine oder nur wenige Antworten zu folgenden Gedankengänge:

Gehirn, Bewusstsein, Erinnerungsarchivar, Programme, automatische Abläufe,

Sinn des Lebens, wer sind wir uns was ist unsere Aufgabe im Universum

Heute Nacht hatte ich zumindest das Gefühl, einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Maschine Mensch zu blicken.

Wir sind diese Kohlenstoffeinheit nicht, sondern benutzen sie lediglich, um auf dieser Bewusstseinsebene existieren zu können.

Ein riesiger Datenspeicher, der im Nanosekundenbereich unermesslich viele unterschiedliche Informationen empfängt, auswertet und zwischenspeichert.

Nachts, wenn ein wenig Ruhe eintritt, wird ausgewertet, was im Wachzustand nicht gleich zuordenbar war.

Unsere Träume sind Informationsfetzen, die zu einer logischen Einheit zusammengesetzt, nicht automatisch speicherbar sind.

Es wird uns präsentiert, damit wir entscheiden können, speichern, neu ordnen oder löschen.

Wobei mir sich die große Frage stellt, wird überhaupt etwas davon wirklich gelöscht oder nur als ungeordnetes Fragment irgendwo verstaut.

Alle Computer, inklusive ihrer Software, der Welt können nicht das leisten, was das menschliche Gehirn vollbringt.

Es sind lediglich bisher untaugliche Versuche, die Funktionsweise des menschlichen Denkapparates nachzubilden?

Noch sind wir dazu nicht in der Lage und sollten wir es irgendwann sein, stellt sich die Frage, ob wir es dann noch wollen.

Aber das wäre so, als würde ein 1-jähriges Kind versuchen, ein Perpetuum mobile zu entwerfen, welches die Energieprobleme der ganzen Welt auf einen Schlag löst.

Wobei ich hier nun zu sehr ins Metaphysische abschweife, was zu einer unendlichen Verknüpfung an Informationen führen könnte.

Dies könnte ausreichen für mindestens ein Buch darüber oder sogar mehrere.

Ich beschäftige mich schon sehr lange damit, eigentlich mehr oder weniger, seit ich denken kann, wann und wo immer dies auch begann.

Höchst wahrscheinlich ist dies auch mit ein Grund, warum mich Computer und ihre Programme so faszinieren bzw. ich immer versuchte, so tief wie möglich in ihre funktionalen Abläufe einzutauchen.

3 Antworten zu “08.10.2019 – Dienstag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

  1. Wir sind diese Kohlenstoffeinheit nicht, sondern benutzen sie lediglich, um auf dieser Bewusstseinsebene existieren zu können.
    ———-
    Und der Sinn des ganzen ??????

    Komm mein Freund, fress ma und sauf ma, denn schon im nächsten Moment könnt ma ka Gelegenheit mehr dazu habn – und frag ma ned nach mehr……könnte man fast annehmen.

    Gefällt mir

    • Ganz im Gegenteil, mein Herzblatt ❤
      Schon die Frage nach dem Sinn des Lebens unterscheidet uns eben von einer rein funktionalen Maschine… denn ein Computer macht das was im per Programm aufgetragen wird und nicht mehr.

      Gefällt mir

      • Sorry, ich hatte das anders verstanden, als dass sich Deine Gedanken ausschliesslich um den „Unterschied“ zwischen uns Menschen und dem Computer drehen.
        Und natürlich fragt der Computer nicht nach dem Sinn seiner Existenz, weil dieser ja keine Seele hat – im Gegensatz zum Menschen – so sagt man jedenfalls.

        Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.