Schlagwort-Archive: Soße

einfache Carbonara-Soße ohne Sahne oder Milch

Zutaten für 4 – 6 Portionen:

200 g Schinken, roh oder gekocht Weiterlesen

Advertisements

Einfache und schnelle Tomatensoße

Einfache Soße ohne Fertigprodukte/Mehlschwitze (auch für Vegetarier geeignet) Weiterlesen

frische Tomatensoße ohne künstliche Zusatzstoffe (in Bildern)

Weiterlesen

Tomatensoße alla amatriciana

Zutaten:

200 – 300 Gramm große Tomaten oder entsprechende Menge kleiner Kirschtomaten

Weiterlesen

Lauchgemüse mit Curry-Soße

Zutaten für 4 – 6 Portionen

3 – 4 Stangen Lauch

Weiterlesen

Pilz-Sahne-Soße

Einfache Soße ohne Fertigprodukte/Mehlschwitze (auch für Vegetarier geeignet ohne Dörrfleisch)

Weiterlesen

einfache Hascheesoße

Zutaten (für 4 – 6 Portionen):

300 – 400 g Hackfleisch, gemischt
1 – 2 große Zwiebel(n)
2 EL Tomatenmark
1 – 2 EL Weckmehl oder Semmelbrösel oder Paniermehl
1 – 2 TL Zucker
1 EL Öl oder Bratfett
ca. 100 – 150 ml Gemüsebrühe und/oder Wasser oder Apfel-/Trauben-/Organgensaft
Butter oder Margarine (zum Abbinden der Soße falls gewünscht)
Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum, Oregano und/oder andere Gewürze zum feinabschmecken

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und entweder in Würfel oder Scheiben schneiden (je nachdem wie man es am liebsten mag)

Pfanne mit etwas Öl oder Bratfett erhitzen, bis dieses leichte Bläschen wirft.

Die Zwiebeln hineingeben und glasig andünsten. Bis zur weiteren Verarbeitung aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller aufbewahren.

Anschließend das Hackfleisch (ungewürzt) scharf anbraten unter ständigem Umrühren, bis zum gewünschten Röstgrad. Danach dies bei den Zwiebeln zwischenparken.

Zuckercouleur erzeugen: Zucker und Weckmehl in der heißen Pfanne karamellisieren.

Dabei möglichst durch Rühren verhindern, dass es anbrennt, es soll nur eine schöne braune Farbe bekommen als Grundlage für die Soße.

Nun die zuvor glasig angebratenen Zwiebeln, das Hackfleisch und das Tomatenmark in die Pfanne zu dem Zuckercouleur dazugegeben.

Ablöschen mit Gemüsebrühe oder Wasser oder Apfelsaft und langsam bei geringer Hitze (gerade sodass es köchelt, d.h. leichte Blasen zu sehen sind) auf dem Herd belassen.

Wenn es soweit einreduziert ist, wie die Dicke der Soße gewünscht wird (kann 15 – 30 Minuten dauern) mit Salz, Pfeffer und/oder anderem Gewürz je nach Geschmack und/oder zu was die Soße gereicht werden soll abschmecken.

zu den Bildern: https://dieka56welt.wordpress.com/2017/09/20/einfache-hascheesosse-in-bildern/#more-20691011

Soße Bolognese nach Rosys Art

Hatten wir lange nicht mehr und war ein Wunsch für das morgige Essen draußen im Garten: meine berühmte Bolognese-Soße, die es über Spaghetti geben wird:

Zutaten:

500 Gramm gemischtes Hackfleisch
2 rote Paprika
1 Zucchini
5 Schalotten
3 große Tomaten
6 große braune Champignons
2 EL Öl/Fett/Butter (nach Belieben)
1 kleine Dose Tomatenmark
Salz
Pfeffer
Rosenpaprika
Knoblauch

Zunächst schmore ich die zerkleinerten Schalotten im Öl an. Dann gebe ich nach und nach das Hackfleisch dazu und verteile es in der Pfanne. Wenn das Fleisch krümelig genug ist, gebe ich die in Stücke geschnittene Paprika dazu.

Immer schön verrühren. Als nächste Zutat landet die gewaschene, von den Enden befreite und in Scheiben geschnittene Zucchini im Topf. Zwischendurch das Tomatenmark dazugeben, die Dose dreimal mit Wasser füllen und ebenfalls in den Topf geben. Jetzt mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika würzen — nicht zu wenig, denn das Hackfleisch braucht viel Gewürz. Ich nehme gern Knoblauchpulver, weil sich dieses gut verteilt, davon dann auch reichlich.

Nach ca. 15 Minuten Kochzeit gebe ich drei Tomaten hinzu (vorher den Stielansatz herausschälen, weil der krebserregend sein soll). Weitere 5 Minuten köcheln lassen und nun die in Stücke geschnittenen Champignons hinzugeben. Und immer rühren. Bis zum Schluss lasse ich das Ganze auf mittlerer Hitze ca. weitere 20 Minuten köcheln.

Morgen früh ist es ausgekühlt, kommt in eine Tupperbüchse und mit in den Garten, weil wir morgen gleich nach dem Frühstück raus wollen und den ganzen Tag „ackern“ – haben wir uns zumindest vorgenommen. Eine Handvoll Spaghetti dazu, etwas italienischen Reibekäse und ein paar Blättchen Basilikum – ein perfektes Essen.

Viel Freude beim Nachkochen – eure Rosy.

Einfache und schnelle Currysoße

Zutaten:

 

3 EL  Butter 

2 TL  Currypulver 

3 EL  Weckmehl oder Semmelbrösel oder Paniermehl

ca. 150 -– 250 ml Gemüsebrühe

8 EL  Sahne 

Salz, Pfeffer und/oder andere Gewürze (z.B. Chili, Basilikum, Majoran, etc.) zum feinabschmecken

  

Zubereitung:

 

Die Butter mit dem Curry in einem Topf kurz erhitzen.

 

Sobald die Butter ganz flüssig ist das Mehl einrühren, durchschwitzen.

 

Vorsicht:   Darf keine Klumpen bilden und auch nicht anbrennen.

 

Das Ganze dann Ablöschen mit Gemüse- oder Hühnerbrühe und langsam bei geringer Hitze (gerade sodass es köchelt, d.h. leichte Blubber Blasen zu sehen sind) 15 -– 30 Minuten.

 

Dabei ist es wichtig immer mal die Soße umzurühren, damit sie nicht am Boden anhängt.

 

Zum Schluss die Sahne in die Soße geben und mit Salz, Pfeffer und/oder anderem Gewürz je nach Geschmack und/oder zu was die Soße gereicht werden soll abschmecken.

 

Noch circa 5 Minuten weiter köcheln aber nicht kochen lassen, denn wenn es zu heiß wird, könnte leicht die Sahne flockig werden.

 

Kleiner Tipp:

Diese Currysoße kann ohne Probleme 1 -– 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden und durch Zugabe von weiteren Zutaten wie z.B. Pilzen, Karotten, anderes Gemüse, Schmelzkäse, Birnenstückchen, Ananas, Kokosmilch anstelle Sahne, etc. verfeinert werden. 

Currysoße

Gorgonzola-Soße für Nudeln

200 ml Sahne
250 ml Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie
200 g Gorgonzola, evtl. mehr, ca. 250 g
1 EL Mehl, gehäuft
Salz, Pfeffer
Wasser (Salzwasser)
400 g Nudeln

Die Nudeln kochen.

Die Sahne im Topf erhitzen und den Gorgonzola in kleine Stücke schneiden und unter Rühren dazu geben.

Die Petersilie hacken und die kalte Gemüsebrühe mit dem Mehl in einem Schüttelbecher vermischen, unter Rühren in die Gorgonzola-Sahne geben und leicht aufkochen lassen. Etwas salzen, je nach Geschmack..denn der Gorgonzola ist schon sehr würzig.

Dann die Nudeln vor dem Anrichten in der Soße schwenken.

Falls es zu würzig wird, kann man jederzeit noch Milch hinzufügen.

Fertig!

Für die Käsefreunde, wie mich kann man auch noch Parmesan drüber streuen 😉

Diese Soße passt übrigens auch super zu Gemüse, oder für die es mögen auch zu Krabben.