Schlagwort-Archive: Software

20.09.2020 – Sonntag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

Beim Weiterlesen

Man lernt nie aus – Teil 2 (MS Office gegen Open Office)

zum vorhergehenden Teil:

https://dieka56welt.wordpress.com/2015/10/27/27-10-2015-man-lernt-nie-aus-teil-1/

Nachdem ich nun eine gute Woche ausschließlich mit dem neuen Open Office arbeite, kann ich ein erstes Fazit ziehen.

Außer ein paar Kleinigkeiten, die mir aber überwiegend aus Bequemlichkeit aufgefallen sind, schaut das kostenlose Softwarepaket durchweg gut aus.

Einige Dinge sind sogar besser gelöst als in MS Office, wobei ich die letzte Vollversion davon vor etwa 10 Jahren benutzt habe.

So ist mir aufgefallen, dass in einem normalen Text ohne Probleme eine Tabelle mit Summenbeschränkung eingebettet werden kann. Bisher hatte ich entweder meine Blog-Statistiken in Excel kopiert oder mit Hand bzw. Taschenrechner aufgerechnet.

Im Gegensatz zu MS Office hat Open Office Probleme, Daten aus dem Zwischenspeicher, die sowohl Bilder als auch Text aus dem Internet beinhalten, in eine Textdatei zu kopieren.

Aber das kann ebenso an meiner bislang ungeübten Bedienung liegen, wobei es kein ausschlaggebender Punkt wäre, eine andere Software zu kaufen bzw. einzusetzen.

Auch wenn es bei der größer meiner Festplatte vernachlässigbar ist, freut es mich, dass ich mit der neuen Software, mindestens 50% Speicherplatz einspare. Was sowohl Zeitersparnis bei der Sicherung der Dateien und ebenso schnellere Verarbeitung im Speicher der CPU bedeutet.

Insgesamt bin ich mit meiner Entscheidung sehr zufrieden, wobei ich bestimmt weniger als 1% der Textverarbeitung bisher nutze und dies bis jetzt mit den Standard-Grundeinstellungen.

So gesehen verspricht es noch einige interessante Zeiten, mich hierin einzuarbeiten und die versteckten oder offen liegenden Überraschungen, zu entdecken.

27.01.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 2

Heute war wieder ein Tag der wie Flug verrann und ich mich gerade Frage was ich den so alles getan habe.

 

Gefühlsmäßig fast nichts, aber trotzdem bestimmt jede Menge denn sonst würde ich mich schlechter fühlen.

 

Ich war bereits kurz nach 7:00 Uhr auf den Beinen um Bonnie entgegen zu nehmen, habe aber danach noch mal bis 8:45 Uhr geschlafen.

 

Mit Bonnie war ich 2-mal für circa 30 Minuten spazieren, beim letzten Spaziergang regnete es so stark, dass ich anschließend Bonnie erst einmal gründlich trocken rubbeln musste.

 

Zwischendurch habe ich frischen Brotteig angesetzt und auch Brot gebacken.

 

Die meiste Zeit ging jedoch beim Arbeiten an meinem Buchprojekt vorbei. Es ist für mich immer sehr verwunderlich, wie viel Zeit man braucht, wenn ein Computer nicht so will, wie man möchte um es dann doch noch irgendwie hinzubekommen.

 

Wenn alles normal läuft, geht es im Nu, aber sobald eine Kleinigkeit anders ist, kann es ein richtiger Kampf mit dem System werden.

 

Liegt es daran, dass ich zu viel von einem nicht mehr aktuellen Softwarepaket erwarte, oder hatte ich einfach früher mit den Microsoft-professional-Anwendungen, eine optimalere Arbeitsumgebung.