Schlagwort-Archive: Parmesan

Linsengemüse mit Pasta (auch rein vegetarisch kochbar)

Zutaten für 3 – 4 Portionen:

100 g Tellerlinsen

2 mittelgroße Karotten

1 Kohlrabi

1 Knoblauchzehe (oder auch mehr nach eigenem Geschmack)

200 g Pasta (Nudeln nach eigener Wahl)

Gewürz zum Abschmecken (Salz, Ingwer, Curry, Chili – je nach eigenem Geschmack)

Parmesan oder anderen Hartkäse zum überbacken (wenn gewünscht)

Falls vorhanden kann das Ganze auch noch mit Petersilie und/oder Schnittlauch und/oder Brunnenkresse garniert werden.

Zubereitung:

Das Gemüse waschen, putzen und in gleichgroße Stücke kleinschneiden bzw. würfeln.

Anschließend in einem Topf ohne Öl oder Wasser leicht andünsten. Öfters umrühren und wenn sich ein feiner Röstansatz am Topfboden zeigt, Öl oder Bratfett dazugeben.

Nach weiteren 5 Minuten mit Wasser ablöschen – aber nur so viel, bis das Gemüse leicht bedeckt ist.

Sobald das Wasser anfängt zu köcheln die Temperatur herunterdrehen und den abgedeckten Topf weiter ziehen lassen, bis der gewünschte garzustand erreicht ist.

Das vorgegarte Gemüse aus dem Wasser herausfischen und warmhalten – ich benutzte dazu meist einen Glasschmortopf, der auch gleich zum Überbacken im Backofen geeignet ist.

In das Gemüsegarwasser Salz geben und nachdem es wieder kocht, die Pasta darin nach Vorgabe des Herstellers garen. Etwas weicher als bissfest, da sie ohne Soße gegessen werden und daher nicht weiter nachgaren.

Aber bevor das passiert nun die Linsen in dem Kochwasser garen, und zwar im Verhältnis 1 zu 3 (d.h. 100 g Linsen 300 ml Wasser) – die von mir bevorzugten Linsen müssen nicht eingeweicht werden und habe eine mittlere Garzeit von 25 – 40 Minuten (abhängig vom verwendeten Kochgeschirr und Ofenleistung).

Nun Öl in eine Pfanne die Nudeln leicht anbraten. Wenn diese leicht angebräunt sind das Gemüse + Linsen mit in die Pfanne geben und langsam erhitzen.

Jetzt das Ganze wie gewünscht abschmecken bzw. Würzen mit Salz, Pfeffer, Ingwer, Chili, etc. und falls vorhanden noch mit Petersilie und/oder Schnittlauch bzw. Brunnenkresse garnieren oder mit Parmesankäse überbacken.

Hier kombiniert mit einem Schnitzel im Parmesanmantel:

2015-09-30-Linsengemüse mit Schnitzel im Parmesanmantel

Werbeanzeigen

Linguine mit Spinat

Zutaten für 4 – 6 Portionen:

 

200 – 300 Gramm Spinat (frischen oder tiefgekühlt)

 

1 – 2 Tomaten (geachtelt und dann noch einmal halbiert)

 

25 – 30 Gramm Parmesan (fein gerieben)

 

30 Gramm Mandeln (grob gehobelt)

 

200 – 300 Gramm Linguine

 

Salz, Chili (eventuell weitere Gewürze zum Feinabstimmen nach eigenem Geschmack)

 

25 – 30 ml Kochsahne oder Crème fraîche

 

2 – 3 Esslöffel Milch oder Mineralwasser

 

 

Zubereitung:

 

Frischen Spinat gut waschen, putzen und in kleine streifen (ca. 1/2 – 1 cm breit) schneiden. Anschließend mit etwas Butter in einem Topf aufkochen bis er langsam in sich zusammenfällt.

 

Tiefgekühlten Spinate langsam auftauen lassen (ich geben ihn dazu in den Topf und stelle das Ganze in das Spülbecken mit heißem Wasser – etwa 2 – 3 cm hoch, so das kein Wasser in den Topf gelangen kann).

 

Beide Spinatarten werden ab jetzt gleich weiterverarbeitet und zwar kommen 2 – 3 Esslöffel Milch oder Mineralwasser in den Topf zum Spinat damit er nicht anbrennt bzw. am Topfboden anhängt.

 

Unter ständigem Umrühren wird der Spinat kurz aufkochen lassen um anschließend bei mittlerer bis kleiner Hitze (bei meinem Herd ist das Stufe 2 – 3; kann aber je nach Herdtyp abweichen) weiter köcheln zu lassen während die weiteren Zutaten zugefügt werden.

 

Es wird nach und nach zuerst der Parmesan, die Kochsahne/Crème fraîche, die Mandeln und die kleingeschnittenen Tomaten (geachtelt und dann noch einmal halbiert) in den Topf zum Spinat gegeben bei ständigem leichtem Rühren etwa 5 Minuten aufkochen lassen. Nun das Ganze mit Salz, Chili (eventuell weitere Gewürze nach eigenem Geschmack) abschmecken.

 

Anschließend das Ganze von der heißen Platte nehmen und die Linguine nach Kochanweisung auf der Verpackung und/oder wie al Dente man sie mag in Salzwasser kochen. Wenn sie fast fertig sind das Kochwasser abgießen (ich hebe es immer auf für eine gute Soße, man muss ja die Speisestärke der Nudeln nicht wegschütten) etwas Butter zu den Nudeln und zugedeckt stehen lassen bis der Spinat soweit ist.

 

Kurz vorm servieren nochmal den Spinat auf die heiße Platte und leicht aufköcheln lassen (bis die ersten leichten Luftbläschen erscheinen).

 

Nun die Linguine in einen tiefen Teller den Spinat drüber und zum Schluss nochmal nach Geschmack etwas Parmesan über das Ganze geben.

Linguine mit Spinat

Wirsing/Rosenkohl-Gemüse mit Bandnudeln in einer Sahne-Mandel-Soße

Zutaten für 3 – 4 Personen/Portionen:

 

1 kleiner Wirsing Kopf

10 – 15 Rosenkohlknollen

1 große Karotte

5 – 10 Radieschen

1 – 2 Tomaten

50 – 100 Gramm Parmesan oder anderen Käse zum überbacken 

100 ml Kochsahne

150 ml Gemüsebrühe

50 Gramm Mandelsplitter oder –stifte

2 – 3 Esslöffel Semmelbrösel

Salz, Chili, u.a. Gewürze nach Belieben zum Abschmecken der Soße  

200 – 300 Gramm Bandnudeln

 

Zubereitung:

Als erstes das Gemüse gut waschen, putzen und kleinschneiden. Bis auf die Tomaten alles nach und nach (je nach individueller Garzeit – also zuerst den Rosenkohl und die Karotten, danach den Wirsing und die Radieschen) in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und kurz (circa 5 Minuten) balancieren.

Anschließend das Gemüse in einen Römertopf oder einen Backofen geeignete Schmortopf (ohne die Kochflüssigkeit) die kleingeschnittenen Tomaten darüber und anschließend den Käse zum überbacken.

Das Ganze für ca. 10 – 30 Minuten bzw. bis der Käse richtig schön am verlaufen ist bei etwa 150 Grad Umluft überbacken.

Währenddessen die Bandnudeln im Wirsing-/Gemüsekochwasser garen (gemäß Kochzeit auf der Packung oder auch etwas kürzer je nachdem wie al dente sie sein sollen).

In einer Pfanne mit etwas Öl/Bratfett/Butter die Mandeln leicht anrösten und kurz bevor die Mandeln zu dunkel werden 2 – 3 Esslöffel Semmelbrösel mitbräunen lassen.

Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen, etwas einreduzieren (d.h. Aufkochen) lassen und anschließend die Kochsahne dazu. Nach eigenem Geschmack mit Salz, Chili und anderen Gewürzen abschmecken. 

Anschließend Bandnudeln in die Pfanne mit der Soße und gut unterheben oder direkt auf die Teller und dort mit Soße gut begießen. Zum Schluss das überbackene Gemüse auf den Teller und auch eventuell mit etwas Soße übergossen servieren.

Soweit ist das Ganze auch für Vegetarier geeignet aber wir haben dazu noch ein paniertes Schnitzel gegessen.

 
Bandnudeln mit Sahne-Mandel-Soße

Minestrone (ital. Gemüsesuppe)

Zutaten:

1 – 2 Lauchstangen

1 – 3 Karotten

1 – 2 Tomaten

1 – 2 Kartoffeln oder 100 Gramm Suppennudeln

Ca. 500 – 750 ml Gemüsebrühe

Gewürze zum abschmecken (Salz, Pfeffer, Ingwer, Muskat)

ital. Hartkäse (z.B. Grana Padano oder Parmesan) zum bestreuen vorm servieren

Zubereitung:

Als erstes das Gemüse und falls man Kartoffeln verwendet waschen, schälen und in gleich große Stücke schneiden.

Danach etwas Öl oder Butter in einen Topf geben und sobald die Butter am zerlaufen ist das geschnittene Gemüse dazu.

Nachdem das Gemüse leicht am Boden des Topfes anhaftet das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen.

Werden keine Kartoffeln benutzt sondern Suppennudeln dann jetzt die Suppennudeln in den Topf dazu und solange aufkochen lassen bis die Nudeln die richtige/gewünschte Bissfestigkeit haben.

Minestrone im Topf

Wer es mag kann es mit etwas geriebenem ital. Hartkäse (z.B. Grana Padano) bestreut servieren oder auch ein ganzes Ei vorher in den Suppenteller oder so wie ich es heute bevorzugt habe einfach pur genießen.

Minestrone

Rosenkohl – Kartoffel Auflauf oder Bauernomlett

Zutaten:

2 – 3 große Kartoffeln pro Portion/Person

ca. 50 – 75 Gramm Rosenkohl pro Portion/Person

1 – 2 Eier pro Portion/Person

2 – 3 Teelöffel Parmesankäse pro Portion/Person

Ca. 50 ml Sahne

Salz, Pfeffer, weitere Gewürze nach eigenem Geschmack

Verarbeitung:

Rosenkohl waschen, putzen und kurz blanchieren.

Kartoffeln waschen, schälen und in Salzwasser vor garen, nur soweit das der innere Kern noch fast roh ist. Dadurch ist die weitere Be-/Verarbeitung leichter.

Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den halbierten Rosenkohlköpfchen in der Pfanne leicht anbraten und anschließend in eine Auflaufform oder Römertopf geben.

——————————————

Für die Soße zuerst die Eier aufschlagen, in ein Mix Gefäß geben und per Hand oder Maschine verquirlen.

Danach die Sahne und Parmesankäse dazugeben und alles nochmal gut durchquirlen.

Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und weiteren Gewürzen je nach eigenem Geschmack feinabstimmen.

——————————————

So circa 30 – 45 Minuten vorm Servieren die Soße zum Überbacken machen und über die Kartoffeln und den Rosenkohl geben. Das ganze entweder für ca. 15 – 30 Minuten im Backofen (100- 150 Grad bei Umluft) stocken lassen oder in einer Pfanne langsam bei mittlerer Hitze bis das Ei Goldgelb ist.

——————————————

2013-10-11 - Rosenkohl-Karoffel-Auflauf - klein

Rosenkohl/Kartoffeln und Tomate vor dem Überbacken — kann so auch als kalter bzw. warmer Salat gegessen werden

2013-10-11 - Bauernomlett (Rosenkohl) - klein

In der Pfanne mit der Eier/Sahne/Käse-Soße überbackenes Bauernomlett