Schlagwort-Archive: Hausmeister

10.05.2021 – Montag , Tagebuch Teil 2

Der Weiterlesen

06.04.2021 – Dienstag , Tagebuch Teil 2

Den Weiterlesen

01.04.2021 – Donnerstag , Tagebuch Teil 2

Zwar Weiterlesen

18.02.2020 – Dienstagmorgen , Tagebuch Teil 1

Eine Weiterlesen

12.02.2020 – Mittwochmorgen , Tagebuch Teil 1

Mittwochmorgen, Weiterlesen

11.01.2020 – Samstagabend , Tagebuch Teil 3

Irgendwie Weiterlesen

11.10.2016 – Dienstagabend , Tagebuch Teil 2

Da ich bereits bis zum Mittagessen fast alles von meinem Tagesplan erledigt hatte, konnte ich am Nachmittag, nach einem kurzen Nickerchen, in aller Ruhe an meinen Lebenserinnerungen schreiben.

Weiterlesen

27.11.2015 – Freitagabend , Tagebuch Teil 2

Nachdem ich heute dreimal mit Bonnie mehr oder weniger lange Spaziergänge gemacht hatte, verzichtete ich nach dem Nachmittagsschlaf auf einen Abendspaziergang.

Dafür habe ich es mir lieber gleich einen japanischen Kirchblütentee mit Honig und Sahne gemacht und entspannt dem langsam dunkler werden aus meinem Wohnzimmerfenster zugeschaut.

Was ich als viel angenehmer bei um die 0 Grad Celsius und nasskaltem, nebligen Wetter, empfand.

Seit gestern fängt meine Heizung wieder, in unregelmäßigen Zeitabständen, an zu pfeifen. Ob ich damit den Winter überstehen muss oder sich vielleicht doch etwas kurzfristig ändern lässt, muss ich nächste Woche herausfinden.

Große Hoffnung, dass mir der alte Hausmeister da eine große Hilfe sein wird, habe ich jedoch nicht.

Zum Abendessen habe ich mir Bratkartoffeln mit Bohnen und Hackfleischbällchen auf einem Frischkäsebett gemacht. Auch wenn es das gleiche wie zum Mittagessen war, schmeckte es hervorragend.

2015-11-27 - Bratkartoffeln,Bohnen,Hackfleischbällchen

Nun geht es gleich gemütlich vor den Fernseher, nachdem ich noch einen Witz und ein Zitat für heute herausgesucht habe.

Auf den gemeinsamen Abendabschluss mit meiner geliebten Michelle, nachdem sie von ihrem AA-Treffen zurück ist, freue ich mich bereits sehr.

20.11.2014 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen habe ich es ausgenutzt nicht aufstehen zu müssen wegen meines Hausgastes Bonnie, die leider erst wieder am Sonntag bei mir sein wird, und habe bis kurz nach 10 Uhr geschlafen.

 

Was bei dem heutigen Wetter, starker Nebel mit nur mal knappen 6 Grad Celsius, und das noch immer kurz vor der Mittagszeit, nicht verwunderlich ist.

 

Nachdem ich bereits leichte Kopfschmerzen vor Hunger bekam und ich dazu auch noch von der Hausmeisterin herausgeklingelt wurde musste ich dann doch das schöne warme und kuschelige Bett verlassen.

 

Die Hausmeisterin wollte sich mit einem Handwerker den Wasserschaden in der Vorratskammer und dem Bad ansehen, was ich aber ohne vorher abgestimmten Termin gleich ablehnte.

 

Der Handwerker war auch sofort damit einverstanden mich in Abstimmung mit seinem Auftraggeber, dem Eigentümer der Wohnung, wo der Schaden verursacht wurde, wegen eines Termins anzurufen.

 

Die Hausmeisterin war jedoch nicht sehr begeisterte und meinte die 5 Minuten sollte ich doch Zeit haben, und das, obwohl ich im Bademantel an der Wohnungstüre stand und es offensichtlich war, dass ich gerade aus dem Bett aufgestanden war.

 

Mit einem knappen „guten Morgen noch“ und „rufen sie mich an wegen eines Termins“ schloss ich daraufhin einfach meine Wohnungstüre.

 

Nun habe ich in aller Ruhe gefrühstückt, meine Tabletten genommen und die Kopfschmerzen sind auch fast verschwunden, sodass ich ans geplante schreiben meiner nächsten Lebenserinnerungen gehen kann.

 

01.08.2014 – Freitagmittag , Tagebuch Teil 2 (Handwerker//Hausmeister grrrr)

Fast hatte ich es mir gedacht aber nur so rein Zufällig, bei einem Gespräch des Hausmeisters vor meinem offenen Küchenfenster, mitbekommen   die Handwerker waren so fix mit ihrer Arbeit das sie bereits fast fertig sind und nur noch die nächste Woche bis  Mittwoch zu tun haben werden.

 

Deswegen haben sie heute die Gelegenheit genutzt alles für die Wasserzählerwechsel vorzubereiten die im Anschluss erfolgen sollen.

 

Aber nicht das irgendjemand auf die Idee kommt die Mieter zu informieren sowohl über das nicht mehr abstellen des Wasser für die nächsten Tage noch über die genau Planung wann in welchem Stockwerk die Zähler ausgetauscht werden.

 

Um nicht über dieser Unverfrorenheit in die Luft zu gehen habe ich mich entschlossen einen etwas längeren Mittagsschlaf einzulegen – was mir auch ganz gut getan hat.