Schlagwort-Archive: Brotteig

15.03.2016 – Dienstag , Tagebuch Teil 1

Leider war es heute schon wieder zu Ende mit der Sonne und nach einer etwas unruhigen Nacht fiel mir da das Aufstehen deutlich schwerer.

Weiterlesen

12.01.2016 – Dienstag – Tagebuch Teil 1

Heute habe ich kräftig verschlafen, gute 2 Stunden später als vorgesehen kam ich erst aus dem Bett und danach fühlte ich mich noch immer Müde und Träge.

Weiterlesen

05.01.2016 – Dienstagabend , Tagebuch Teil 2

Leider war der Nachmittagsschlaf nicht ganz so erholsam wie gewünscht und dann hat es auch noch angefangen, stark zu regnen.

Weiterlesen

27.08.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Auch heute fiel es mir nicht leicht aufzustehen und das bei schönstem Wetter, wolkenlosem Himmel, 25 Grad Celsius.

Zuerst vermutete ich, dass es vielleicht an dem nahen Umstellen auf die Winter- bzw. Normalzeit liegen könnte, da es etwa eine Stunde ist, die ich später raus komme.

Aber dann stellte ich fest, dass die Zeitumstellung erst in 2 Monaten erfolgt und es daher nicht daran liegen kann. Vielleicht ist es wegen dem im Moment so schwankendem Wetter, denn heute schaut es nach mindestens 28 – 29 Grad Celsius aus, und nicht wie vor ein paar Tagen, nach Regen und 20 – 22 Grad Celsius.

Um den Tag mit etwas Nützlichem zu Beginnen habe ich mit der längst überfälligen Buchhaltung meiner GmbH angefangen. Es ist zwar nicht viel Arbeit, aber wenn man es nur 1 Mal im Jahr macht, muss man sich jedes Mal erst wieder in die ganze Systematik reindenken. Wenigstens ergeht es mir so, was aber ebenso an meinem gesundheitlichen Zustand liegen könnte.

Zwischendurch habe ich den wöchentlichen frischen Brotteig angesetzt und nach jeder Ruhepause kräftig durchgeknetet. Somit habe ich auch gleich ein kleines Fitnessprogramm vollzogen. 😀

06.08.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Die Nacht war für mich erholsam und ruhig, was ich wohl den Medikamenten zu verdanken habe.

Zwar spüre ich noch immer das, da eine Infektion in mir kämpft bzw. mein Körper gegen diese ankämpft. Aber wenigstens sind die Schmerzen weg und der Rest wird dann rasch wieder in Ordnung sein.

Obwohl es beim Aufstehen gegen 9 Uhr gute 22 Grad Celsius hatte und die Sonne sich bemüht, das Thermometer nach oben zu treiben, habe ich heute bereits einiges der liegen geblieben Hausarbeit erledigt.

Außerdem habe ich einen frischen Brotteig angesetzt und festgestellt was es für eine Anstrengung ist bei solch einem heißen Wetter den Brotteig zu kneten.

Vielleicht sollte ich das auf die späten Abend- oder Nachtstunden verlegen?

Es wäre mal eine neue Erfahrung, morgens um 2 Uhr frischen Brotteig durchzukneten, fast so, wie es früher die Bäcker machten. Oder fangen die auch heute noch um 4 Uhr an?

16.07.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Nachdem heute die Hitze langsam wieder zurückkehrt, bin ich etwas träge und komme erst jetzt dazu in mein Tagebuch zu schreiben.

 

Schöner blauer Himmel mit nur vereinzelten weißen Wolken und 28 Grad Celsius lassen es angeraten den Tag langsam in aller Ruhe zu verbringen.

 

Trotzdem habe ich bereits frischen Brotteig angesetzt, eine Waschmaschine Handtücher gewaschen und einiges an Zeit damit zugebracht mich mit der Thematik des Blogwechsels auseinanderzusetzen.

 

Dazwischen hatte ich sogar Lust an meinen Lebenserinnerungen zu scheiben und hoffe diese, nach dem Nachmittagsschlaf, zum Lektorieren fertigzubekommen.

 

Zum Mittag gab es vom gestrigen Gemüsesalat und diesen habe ich kurzerhand in der Pfanne, wegen der Gnocchi die ich goldgelb anbriet, angewärmt.

03.07.2014 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich heute Morgen bereits kurz nach 9:00 Uhr aufgestanden bin komme ich erst jetzt dazu meinen ersten Tagebucheintrag zu machen.

 

Bereits beim Aufstehen waren 25 Grad Celsius auf dem Balkon und zwischenzeitlich ist es dort in der Sonne 35 Grad geworden.

 

Da lobe ich mir direkt die 27 Grad Celsius im Wohnzimmer das im Moment noch nicht direkt von der Sonne beschienen wird.

 

Ein wolkenloser Himmel und fast kein Wind machen es heute zu einem richtig schönen Sommertag.

 

Während ich darauf warte wann bzw. ob Bonnie vorbeigebracht wird habe ich einen frischen Brotteig angesetzt und ihm zum Ruhen bzw. aufgehen auf den Balkon in die Sonne gestellt.

 

Außerdem habe ich bereits die Quartalsabrechnung für die Umsatzsteuervoranmeldung meiner beiden inaktiven Firmen erledigt.

 

Nun muss ich nur noch einen Brief an das Jobcenter schreiben wegen der Erhöhung meiner Teilerwerbsunfähigkeitsrente von immerhin 1,56 Euro pro Monat (die natürlich auf meine Leistungen die ich von dort bekomme angerechnet werden).

 

Es ist ja schon eine große Portion von Frechheit auf der einen Seite die paar Euro anzurechnen aber auf der anderen Seite nun ein eigenes Gutachten in Auftrag zu geben, das bestimmt einiges kostet, um zu prüfen ob ich wirklich Erwerbsunfähig bin.

 

Aber was soll ich mich darüber aufregen denn dagegen kann ich sowieso nichts machen.

 

10.04.2014 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Heute bin ich etwas spät dran und zwar mit allem nicht nur mit meinem Tagebucheintrag.

 

Zuerst konnte ich heute Nacht nicht so gut einschlafen, was aber nichts Neues ist denn so war es ja auch bereits die letzten Nächte nur das es immer später wird und dadurch natürlich auch mein ganzer schlaf/wach Rhythmus durcheinander gerät.

 

Ich habe zwar den Wecker gehört und auch abgestellt aber danach nochmal über eine Stunde weiter geschlafen. Nur durch ein Hundebellen das aus einer der Nachbarwohnungen zu mir herüber schallte wurde ich wieder wach denn wer weiß wie lange ich sonst noch geschlafen hätte.

 

Erst beim Frühstücken viel mir plötzlich ein das ja heute am Donnerstag wieder frischer Brotteig angesetzt werden muss und ich aber noch nicht mal mehr frische Hefe im Kühlschrank habe.

 

Also musste ich rasch noch um die Ecke zum Lebensmittelgeschäft und die fehlende Zutat holen, wobei ich auch nichts anderes eingekauft habe was ich sonst immer damit verbinde um möglichst nur 1 Mal in der Woche dorthin zu müssen.

 

Das Wetter hat sich soweit gehalten das die Sonne scheint und es von 13 Grad Celsius beim Aufstehen bereits wieder 20 Grad Celsius auf dem Balkon geworden ist.

 

Eigentlich hatte ich heute nicht vor den gemeinsamen Mittagsspaziergang mit der Nachbarin zu machen aber vielleicht tut mir ja die frische Luft gut um richtig wach zu werden denn ich habe noch immer so ein Gefühl als wenn ich noch halb am schlafen bin.

 

Für das  Mittagessen muss ich mir keine großen Gedanken machen denn von der Reispfanne ist noch genug übrig um für heute Mittag und sogar den Abend nur überlegen zu müssen ob ich es kalt oder lieber warm essen möchte bzw. mit was ich den Reissalat verfeinern könnte.

 

 

 

23.01.2014 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Donnerstag, das Wetter ist genauso schlecht wie die letzten Tage aber meine Stimmung sehr gut obwohl ich auch heute wieder kurz nach 7 Uhr plötzlich wach wurde und auch bei bester Laune, gut Ausgeruht am besten aufgestanden währe.  

 

Nur was sollte ich so früh Sinnvolles tun, mit dem Hund rausgehen macht wenig Sinn denn dann würde ich auch nicht früher wieder zurück in meine Wohnung kommen außer ich würde die Hundebesitzerin einfach so Wortlos nachdem ich den Wuschel versorgt habe verlassen.

 

Im Sommer war ich ein paar Mal früher auf und als erstes bekam ich dann immer zu hören … „Warum heute so früh“… obwohl die Hundebesitzerin mir dann erzählt das sie bereits seit 5 Uhr auf den Beinen währe.

 

Mit diesen Gedanken bin ich nochmal eingedöst und musste mich dann, nachdem der Wecker klingelte, so gegen 8:30 Uhr aus dem Bett quälen.

 

Nun ist der Vormittag auch bereits schon wieder fast vorbei und da ich nur mein Mittagessen von gestern aufwärmen muss überlege ich was ich noch bis dahin tun könnte.

 

Während ich das gerade am Schreiben bin fällt mir auf das ja Heute frischer Brotteig angesetzt werden muss und ich es fast vergessen hätte  — wie gut es doch sein kann so zwischendurch mal eine Pause zu machen und ein Tagebuch zu führen.