Schlagwort-Archive: Bohnen

03.10.2014 – Freitag , Tagebuch Teil 1 (Bohnen mit Schinken und Käse überbacken)

Nach einer kurzen und unruhigen Nacht bin ich heute etwas ausgeruht und recht zerknittert, aber wenigstens ohne Kopfschmerzen,aufgestanden.

 

Das Wetter ist schön mit viel Sonne und klarem Himmel aber herbstlich kühl mit nur knappen 16 Grad Celsius Außentemperatur.

 

Ich bin ja mal gespannt, wie heute das Brot wird, denn gestern wollte mir der Teig irgendwie im wahrsten Sinne des Wortes nicht so von der Hand gehen.

 

Etwas zu viel Wasser und schon klebt der Teig, egal wie viel Mehl ich dann noch dazugebe. Wobei es bisher nie der Qualität des fertigen Brotes abträglich war.

 

Gleich geht’s es ans Vorbereiten des Mittagessens, Bratkartoffeln und grüne Bohnen mit einem panierten Fisch.

 

Heute werde ich die Bohnen nicht klein schneiden und als eine Art Salat herrichten, sondern mit einem Schinkenmantel und Käse umhüllt im Backofen überbacken.

 

Birnen, Bohnen und Speck

Weiterlesen

Bohnen, Spätzle, Zwiebel-Käse-Soße

Heute gibt es mal etwas fast ganz normales…. Bohnen, Spätzle, Schnitzel, Zwiebel-Käse Soße.

Zuerst den Spätzle Teig machen da er etwas gehen bzw. ruhen muss … das bedeutet er muss einige Zeit (ca. 30 Min.) abgedeckt einfach in Ruhe gelassen werden bevor er weiterverarbeitet werden kann 😉

Zutaten Spätzle-Teig:

250 g Mehl, 2 Eier, ca. 100 ml Wasser, 1 TL Speise-Öl, 1 TL Salz,
etwas Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss

In der Zwischenzeit die Bohnen waschen, putzen und kurz abbrühen – blanchieren.

Danach etwas Dörrfleisch / geräucherter Bauchspeck klein gewürfelt in der Pfanne anbräunen – genauso mit etwas Semmelbrösel und einem in mittel kleine Apfelspalten geschnittenen leicht säuerlichen Apfel verfahren.

Das ganze über die Bohnen geben und im Backofen bei ca. 80 -100 Grad warm stellen.

Nun die Schnitzel kurz anbraten und zu den Bohnen in den Backofen zum durchziehen geben.

Die Zwiebeln in dem Bratfett der Schnitzel leicht andünsten und wenn sie anfangen leicht zu bräunen mit Wasser ablöschen. Mit etwas Salz, Pfeffer, Curry und falls notwendig mit etwas klarer Brühe bzw. Soßenpulver/-fond abschmecken und zum Abschluss etwas Schmelzkäse bei mittlerer Hitze zergehen lassen.

Zum Schluss die Spätzle in kochendem Salz-Wasser kurz garen — nur solange bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Jetzt alles schön anrichten und dann guten Appetit. :wave:

Bohnen auf chinesische Art

Heute (16.09.2011) habe ich wie jeden Freitag für meine Mutter gekocht und wir davon nicht nur ein köstliches Mittagessen sondern auch am Abend, noch etwas weiter verfeinert, ebenso.

Außerdem habe ich mal wieder genug an Soße und Gemüse gekocht daß es sowohl für meine Mutter als auch für mich noch ein gutes Mittagessen am Samstag gibt.

Nachdem meine Mutter jetzt bereits über 70 Jahre alt ist und sie nach ihrem Hirninfarkt / Schlaganfall nicht mehr so ganz fit ist habe ich mich bereits vor einiger Zeit entschlossen zweimal die Woche für meine Mutter zu kochen und meist auch soviel das sie noch für den nächsten Tag etwas zum aufwärmen hat.

Ich denke das ich damit etwas zurückgeben kann was ich in meiner Jungend von ihr erhalten habe denn zu dieser Zeit war es bei uns finanziell oft sehr knapp und sie brachte trotz allen Widrigkeiten immer ein gute warmes Essen auf den Tisch — unter der Woche zwar nur abends da sie Vollzeit Beschäftigt war, aber für den nächsten Mittag blieb meist etwas übrig und da machte ich dann auch meine ersten Erfahrungen aus dem aufwärmen vom Vortag mit etwas Abänderungen ein neues Gericht zu kreieren.

Da ich einiges an Erfahrung als Hobbykoch habe versuche ich sie jedes Mal mit dem was ich zubereite zu überraschen.

Meine Mutter bringt mir meistens ein paar Tage vorher Gemüse aus dem Garten der Tochter der Schwester ihrer Mutter – wie man das genau nennt weis ich leider nicht – mit und diesmal waren es Buschbohnen (auch als Brechbohnen bekannt) mit.

Nach kurzem überlegen und einem gründlichen Blick in meine Vorräte entschloss ich mich daraus ein Chinesisches Woggericht zu machen – allerdings mangels eines Wog in einer Pfanne.

Zu den Brechbohnen kamen Karotten und Mie-Nudeln. Die Soße machte ich mit Dörrfleisch (auch als geräuchertes Bauchfleisch bekannt) und Zwiebeln mit etwas Rinder-/Gemüsebrühe und abgeschmeckt mit Curry, Salz, Pfeffer, Teriyaki Sauce.

Das schönste ist immer die Begeisterung meiner Mutter was ich aus den ihr bekannten Zutaten mit ein wenig Mehraufwand an Gerichte zaubern kann. Und wie manches das sie ganz anders kennt vom Geschmack her überraschend gut schmecken kann.

Für diese Momente bin ich auch gerne bereits 2 -– 3 Stunden in der Küche zu verbringen und auch manchmal einige Zeit vorher mir den Kopf zu zerbrechen was ich diesmal mit dem mitgebrachten zaubern könnte.