Meine Marinezeit – Zahnarztbesuch

Kurz vor dem kommenden Einsatztermin unseres Zerstörers machten sich meine Zähne mit immer stärker werdenden Schmerzen bemerkbar.

Ich verspürte keine Lust, von unserem Bordarzt notdürftig versorgt zu werden.

Auch die Aussicht, per Hubschrauber vom Schiff zum nächsten Marinezahnarzt an Land gebracht zu werden, entsprach nicht meinen Vorstellungen.

Also blieb mir nur eine Überweisung vom Schiffsarzt zum Stützpunktzahnarzt bzw. zur Sanitätsstaffel.

Mit sehr gemischten Gefühlen machte ich mich am folgenden Morgen auf den Weg dorthin.

Wie befürchtet bekam ich natürlich keinen Termin, sondern musste mich in die lange Schlange der wartenden einreihen.

Als ich dann endlich aufgerufen wurde, wäre ich am liebsten rückwärts aus dem großen Saal mit bestimmt 6 – 8 Behandlungsstühlen herausgegangen.

Nicht dass ich Angst vor der Behandlung hatte, bloß war ich doch eher eine intimere Umgebung gewohnt.

Der Zahnarzt macht einen recht passablen Eindruck, auch wenn er grobschlächtig aussah und gut in einer Metzgerei als Schlachter hinter die Theke gepasst hätte.

Meine Finger sind ja schon nicht zierlich, aber seine Hände sahen mehr aus wie große Bratpfannen mit Wurstfingern.

Während ich noch überlegte, wie er damit in meinem Mund vernünftig arbeiten kann, hatte er bereits angefangen.

Ich bemerkte es lediglich anhand der metallenen Gerätschaften und seinen Anweisungen an den Stahlassistenten.

Da die Behandlung scheinbar reine Routine war, fing er mit dem Nachbararzt ein Gespräch an, darüber, dass er am Wochenende gesegelt ist.

Er meinte, das Wetter wäre so heftig gewesen, dass er heute kaum seine Arme und Hände spüren würde.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht schaute er mich an, während er ein Auge zukniff.

Die Zahnbehandlung war gut und professionell, wenn man von den derben Scherzen, der ungewohnten Umgebung, die stark nach Fließbandarbeit aussah, absah.

Zum Glück brauchte ich während meiner weiteren Marinezeit diesen Ort kein weiteres Mal aufsuchen.

Weitere Erinnerungen aus meiner Marinezeit:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Marine
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Marine – 1. Dienststelle

Werbung

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..