Meine Marinezeit – ÜAG 76 – beendet

Die weitere Rückfahrt von Vigo in den Heimathafen verlief äußerst ruhig und alle waren froh, bald wieder zu Hause zu sein.

Wir würden zwar in einen kalten Wintermonat zurückkehren, dennoch für längere Zeit endlich festen Boden unter den Füßen haben.

Nicht bei jedem Schritt darauf aufpassen, wie sich der Untergrund bewegt und ob man eventuell rasch eine freie Hand zum Festhalten benötigt.

Essen ohne das Tablett festhalten zu müssen und zu schauen, was der Nebenmann oder gegenüber sitzende macht, wenn man nicht plötzlich deren Nahrung im Gesicht oder auf der Uniform haben wollte.

Am meisten freute ich mich jedoch auf längere Spaziergänge, die alles andere als bloß vom Heck zum Bug und zurück verliefen.

Keine Ahnung, wie es den anderen Neulingen ging, aber ich machte mir einige Gedanken über die nächsten längeren Seefahrten.

Leider hatten wir kaum Informationen vorher bekommen, auf was wir zum Beispiel bei der Bekleidungsmitnahme achten sollten.

Es ist schwer, in einer Backskiste, die knapp 60 cm breit und 1 Meter lang ist, mit einer Höhe von 50 cm, für 4 bis 6 Wochen Unter-/Oberwäsche, sowie die leere Bordtasche zu verstauen.

Auch wenn wir es in der Grundausbildung lernten, die einzelnen Stücke möglichst kompakt zusammenzulegen.

Weitere Bilder vom Bordleben

Für die 1. und 2. Ausgeh-/Wachuniform gab es zusätzlich in einem gemeinsamen Kleiderschrank pro Unteroffiziersdeck für 2 Kleiderbügel Platz.

Eine Möglichkeit, seine Wäsche gereinigt zu bekommen, bestand zwar auch.

Doch hatte ich nur wenig Vertrauen in die dafür zuständigen Heizer, was sich später als begründet herausstellen sollte.

Außerdem nahm ich mir vor, für die nächste Fahrt etwas mehr zum Lesen mitzunehmen, denn so eine 24 Stunden Wache kann, besonders nachts, ganz schön lang werden.

Zur allgemeinen Unterhaltung in der Unteroffiziersmesse erstellte ich eine Auswahl von Tonbandkassetten aus meiner reichlich vorhandenen Musiksammlung.

Diese würde ich noch um einiges erweitern, bei meinem nächsten Besuch in der elterlichen Wohnung und durch neue Aufnahmen vom Radio.

Weitere Erinnerungen aus meiner Marinezeit:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Marine
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Marine – 1. Dienststelle

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..