Meine Kindheit – Fernsehen

Ich bin in einer Zeit und Umgebung aufgewachsen, da gab es erst circa 1967/68 einen Fernseher in unserer Familie.

Zwar hatte ich schon welche bei Verwandten und Nachbarn gesehen, wirklich vermisst habe ich dies nicht.

Erst als die Farbfernseher in Deutschland auf breiter Masse eingeführt wurden, bekamen wir einen alten gebrauchten Schwarz-Weiß-Fernseher.

Er hatte lediglich zwei Drehschalter, einen für die Programmwahl und einen fürs Ein-/ausschalten/Lautstärke.

Außerdem eine einfache Zimmerantenne, mit der man jeweils noch versuchen konnte, das Programm genauer zu empfangen.

Mein Vater arbeitete damals bei einem Radio- und Fernsehgeschäft als Monteur.

Der Firmeninhaber nahm meistens die Altgeräte in Zahlung, wenn jemand einen Neuen kaufte.

Entweder reparierte er sie, falls nötig oder verkaufte sie als gebrauchte, generalüberholte.

Allerdings konnten sich dies auch nicht alle leisten und so baute er ein Gerät ein, welches den Stromfluss nur zuließ, wenn man eine bestimmte Anzahl Geldstücke eingeworfen hatte.

Somit konnte man ohne große Anschaffung in den Genuss kommen, sofern man das nötige Kleingeld parat hatte.

Um den Verkauf der neuen Farbfernseher anzukurbeln, hatte er das ehemalige Zimmer seines Sohnes, welches außerhalb der über dem Geschäft liegenden Wohnung lag, zu einem Fernsehraum umgebaut.

Hauptsächlich wurde dies am Nachmittag, nach der Schule, von Kindern belagert.

Ich denke, dass es in seinem Sinn lag, damit diese dann am Abend die Eltern wegen des neuen Sehvergnügens ansprachen und zu einer Neuanschaffung drängelten.

Für mich war es eine kleine Abwechslung, die ich ein paar Mal nutzte.

Viel lieber schaute ich dem Meister zu, wenn er in seiner Werkstatt alte Geräte reparierte oder ausschlachtete zur Wiederverwertung brauchbarer Ersatzteile.

Bei diesen regelmäßigen Besuchen dort lernte ich dann, wie man Schaltpläne liest, die verschiedenen Messgeräte bedient, defekte Teile reparieren oder auswechselt und neu anlötet.

Schon nach kurzer Zeit durfte ich kleinere Handreichungen oder Reparaturen durchführen.

Gerne hätte er mich als Lehrling eingestellt, aber dazu war ich noch zu jung, jedoch mein Interesse geweckt an der Elektronik.

Weitere Kindheitserinnerungen:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Kindheit

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.