08.07.2020 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Das sollte wohl nicht sein, früh aufstehen und möglichst lang aktiv sein.

Bereits gestern zeigte sich mit mehreren kurzen Nickerchen über den Tag, wie nahe ich an meine Grenzen komme.

In der Nacht musste ich dann wieder mehrfach raus und das letzte Mal um 5 Uhr war es mir einfach zu früh, um aufzubleiben.

Waren es am Dienstag noch leichte Verwarnungen, griff nun mein Körper zu härteren Maßnahmen und verpasste mir eine Zeitstrafe.

Mit Kopfschmerzen und heftigen Muskel-, Knochenschmerzen quälte ich mich, mit über einer Stunde, Verspätung in den Mittwoch.

Im Moment warte ich auf die bestellten Büroartikel, die schon laut Onlineauskunft im Zustellfahrzeug sind.

Den ursprünglich geplanten Gang zum Elektrofachmarkt hatte ich sowieso, in Gedanken, während des unruhigen Nachtschlafes, verschoben.

Also muss ich lediglich zusehen, irgendwie einen Anfang zu finden.

Das trübe Grau, was mir auch von draußen ins Wohnzimmer schaut, abschütteln und das Beste aus diesem seltsamen Tag machen.

Ausreichend Arbeit ist immer vorhanden, z.B. Wäsche waschen, Wohnzimmer abstauben, aufräumen und Staubsaugen.

5 Antworten zu “08.07.2020 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

  1. .. ausreichend Arbeit ist wohl immer vorhanden …
    … von Herz zu Herz … Segen!
    M.M.

    Gefällt 1 Person

  2. Die Engel der Kabbalah

    Ohje, auch ich habe mittags geglaubt, ich müsste dürre Äste aus den Weigelien heraus schneiden, und musste mich richtig verrenken, um ganz nach hinten zu kommen.
    Dabei habe ich mir irgendwas im unteren Rücken gezerrt oder verschoben, was jetzt richtig gehend weh tut.
    Habe schon mit Voltadol eingerieben, doch gewisse Bewegungen schmerzen nach wie vor, leider auch das Sitzen in dem Sessel, wo ich mit dem PC am Schoss schreibe.
    Muss mich immer wieder gerade aufsetzen um eine andere Position einnehmen zu können…seufz
    ❤ ❤ ❤

    Liken

    • Autsch, mein herzallerliebstes Mausebärli ❤ ich hoffe, es ist nur eine Zerrung, die mit ein bisschen Pflege und Schonung in den nächsten Tagen verschwunden ist.
      Vielleicht hilft dir da ja auch etwas Rotlichtbestrahlung, das sollte die Muskeln entspannen.

      Liken

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.