27.03.2020 – Freitag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

Während ich am frühen Morgen gemütlich meine Wäsche sortierte und eine Waschmaschine vorbereitete, schwirrten mir verschiedene Gedanken durch den Kopf.

Wobei ich mir nicht so sicher bin, dass dies tatsächlich innerhalb des am oberen Ende meines Körpers befindlichen Gehirns passiert.

Aber dies ist wieder ein anderer Gedanke, den ich im Moment nicht weiter verfolgen möchte.

Schon als Kind war ich sehr daran interessiert wie diese Vorgänge des Denkens, Fühlens, Sehens, Empfindens abläuft, da sie je nachdem wie man sie beherrscht, das tägliche Leben bestimmen.

Entweder lernt man, wie bei einem Radio, einen bestimmten Sender exakt einzustellen, oder nimmt alles wie durch ein starkes Rauschen wahr.

Deswegen habe ich schon immer gerne andere Menschen, Tier, Pflanzen beobachtet und versucht mich in ihre emotionelle Stimmung hineinzudenken.

Erstaunt konnte ich dabei öfters erkennen, dass man diese Stimmungslage leicht verändern kann, auch ohne mit dem anderen in direkten Kontakt zu kommen.

Leider musste ich rasch feststellen, dass dies nicht nur auf der rationalen Ebene passiert, sondern, wenn man sich darauf einlässt, ebenso das Emotionale massiv durchschlagen kann.

Eine zuerst verwirrende Erkenntnis, die sich erst Jahre später zur Gewissheit weiterentwickeln sollte.

Diese Fähigkeit ist nichts Außergewöhnliches, es liegt meist bloß an dem jeweiligen Lebewesen, ob und wie er sie benutzt.

Allerdings sollte man sich klar darüber sein, wenn man diese Kanäle öffnet, so ist dies nie einseitig, sondern es ist nicht minder wichtig, die empfangene Energie richtig zu verarbeiten.

Denn nichts anderes sind wir, eine Ansammlung von Energieteilchen, die mit der Umwelt in engem Kontakt stehen respektive verbunden sind.

Gut zu erkennen in der aktuellen Situation.

Einige fangen an, Toilettenpapier zu kaufen und wie ein Steinchen das in Bewegung kommt und andere mit sich reißt, entsteht eine Lawine, die nur schwer zu kontrollieren ist.

Ein Phänomen welches oft in der Werbung gezielt erfolgreich eingesetzt wird.

Und nach meiner persönlichen Meinung ebenso positiv für die aktuelle Situation mit dem Virus genutzt werden könnte.

Positives Denken erzeugt positive Energie, negatives jedoch ein Chaos.

6 Antworten zu “27.03.2020 – Freitag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

  1. Danke für diese Sicht auf die Dinge. Sehr anregend!

    Gefällt 1 Person

  2. Las deinen so interessanten Beitrag gleich zwei mal, weil mich diese Sichtweise, logische Erkenntnis und das positive Ergebnis faszinierte!
    Unabhängig davon erstellte ich heute auch einen Beitrag, der irgendwie gut zu deinen positiven Gedankensplittern hier passt.
    Liebe Grüße von Hanne und bleib gesund 🍀

    Gefällt 1 Person

    • Entschuldige bitte meine Euphorie beim kommentieren hier Dieter.
      Freute mich aber wirklich über diese positiven Gedanken, was zur Zeit nunmal leider nicht so oft in WP zu lesen ist und deshalb sehr gut tut.
      Viele Grüße und alles Gute für dich.

      Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.