20.03.2020 – Freitag , Tagebuch Teil 2

Ganz schön anstrengend war der Spaziergang.

Nicht nur für mich auch Bonnie hat lediglich anschließend bloß die Hälfte gefuttert und schlummert jetzt erst einmal.

Bei Sonnenschein und 18 Grad Celsius, waren wir beide wohl etwas zu dick angezogen.

Der Hundefriseur, befürchte ich, hat nicht geöffnet.

Aber darum soll sich die Halterin kümmern.

Ich überlege nun, ob ich vielleicht versuchen sollte, dass dicke Winterfelle Bonnies selbst ein bisschen zu kürzen.

Wuschel hat das ja immer nach dem Baden genossen.

5 Antworten zu “20.03.2020 – Freitag , Tagebuch Teil 2

  1. Gerade war ich am überlegen ob ich zu einem Spaziergang aufbrechen – da ist die Wahrnung für ganz NRW gekommen besser zu Hause zu bleiben. Also bin ich nur durch den Garten geschleudert und gehe gleich auf den Crosstrainer. Hat sowieso gerade angefangen zu regnen.

    Gefällt 1 Person

  2. Davon würde ich Dir dringend abraten.
    Nicht nur, dass Dir bei diesem grossen Hund bald die Luft ausgehen wird, und sie dann seltsam aussieht mit nur zur Hälfte geschnittenem Haar.
    Befürchte ich auch, dass ihre Halterin Dich dann dauernd auffordern wird ihr die Haare zu schneiden, solltest Du es doch auf einmal schaffen.
    Überleg Dir das gut mein Schatz
    ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

    • Ich würde das sowieso nur im Notfall machen, mein geliebtes Mausebärli ❤
      Sollte der Hundefriseur länger geschlossen sein, dann wird dass Winterfell für Bonnie zu einer Qual.
      Als Bonnie gerade abgeholt wurde, habe ich mit der Halterin vereinbart, dass sie sich telefonisch möglichst kurzfristig danach erkundigt.
      Ansonsten rufe ich selbst dort an, wo Wuschel früher immer hinging.

      Gefällt 1 Person

      • Vergiss aber bitte nicht, Gott hat diesen Hund genauso geschaffen.
        Er hatte nicht im Kopf, dass der Mensch mit ihm zu einem Hundefriseur geht.
        Und als ungarischer Hirtenhund war für ihn geplant sein Leben im Freien zu verbringen – also auch im Sommer der Sonne ausgesetzt zu sein, wo die einzige Erleichterung für ihn der Schatten unter einem Baum wäre.
        Man muss also konsequent sein im Denken. Und wenn man schon weiss, dass die Natur perfekt ist, dann muss man ihr das in allem zugestehen.
        ❤ ❤ ❤

        Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.