Meine Jugend – Der Sommer ohne Eis

Im Alter von circa 12 – 13 Jahren sammelte ich leidenschaftlich eine Science Fiktion Roman Serie und hatte entdeckt, dass es dazu Sammeleinbände gab.

Diese wollte ich unbedingt haben, um sie schön eingebunden auf meinem Bücherregal zu platzieren.

Leider waren diese Einbände nicht billig und ich rechnete mir aus, dass ich dafür so viel sparen müsste, wie ich in 4 Monaten Taschengeld bekomme.

Und so entschloss ich mich, zum Erreichen dieses selbst gesteckten Zieles, den Sommer über, sowohl auf Eis, als auch auf den Besuch des Schwimmbades, zu verzichten.

Damit die Versuchung zum Eis essen nicht zu groß würde, verzichtete ich ebenfalls darauf, mir welches bezahlen zu lassen. Weder von der Familie noch von Freunden.

Denn so überzeugt von meiner Willenskraft war ich keinesfalls, dass ich es durchhalten könnte, wenn ich erst einmal das erste Eis in diesem Sommer gegessen haben würde.

Zu anfangs tat ich mir schwer, aber bereits nach kurzer Zeit konnte ich feststellen, dass es mir nichts mehr ausmachte, andere Eis essen zu sehen.

Ins Schwimmbad war ich, seit ich Freddy hatte, sowieso nicht mehr so oft gegangen.

Viel lieber ging ich mit ihm in einen Park, am Rande der Stadt, mit einem kleinen Fluss.

Uns darin abzukühlen und anschließend in der Sonne zu liegen, machte mir viel mehr Spaß.

Am Ende des Sommers hatte ich dann den nötigen Betrag zusammen.

Weitere Jugenderinnerungen:

Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Jugend

17 Antworten zu “Meine Jugend – Der Sommer ohne Eis

  1. schönen Sonntag und guten Start in die neue Woche.

    Gefällt 1 Person

  2. LACH… ich war genau das Gegenteil… ham will, alles mein seins!!!
    LG

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Dieter,

    nicht wundern, dass du einen Kommentar erhältst, der mit dem eigentlichen Thema des obigen Beitrags nichts zu tun hat. Ich wusste nur nicht so recht, wie ich dir sonst per Kommentar mitteilen soll, dass dass du von mir mit dem Mystery Blogger Award (falls du das nicht kennst, das ist so ein typisches Kettenbrief-Blogstöckchen) ausgezeichnet wurdest. Wenn du Lust auf sowas hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du mitmachen möchtest. Alle Infos dazu, wie das mit dem Mystery Blogger Award funktioniert, findest du in meinem Beitrag zu dem Thema.

    Viele Grüße
    Timber

    Gefällt 1 Person

  4. Warst ja sehr standhaft in jungen Jahren und hätte ich wahrscheinlich nie so eisern durchgehalten. Zumal u.a. Eis und auch Schwimmbadbesuche in meiner Kindheit, weil Großfamilie zu teuer und entsprechend selten, etwas ganz Besonderes waren.
    Liebs Grüßle von Hanne 🌻

    Gefällt 2 Personen

  5. Eine herrliche Geschichte, lieber Dieter 🙂 Auf das Eis hätte ich verzichten können, aber nicht auf mein geliebtes Schwimmbad. Das war bei uns auf dem Dorf ein kleines Becken, das von einem Bach gespeist worden ist. Schön ohne Chlor und mit Stichlingen und Kaulquappen 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. Wie hießen denn die Hefte, die du gelesen hattest? Kennst du noch „Sigurd“? Mein Vater hat die noch alle und sie sind inzwischen unbezahlbar. Ich hab sie gelesen: Sigurd mit Freund Bodo ..

    LG PP 🙂

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.