Meine Jugend – mein dritter Musiklehrer – Teil 4

Nach und nach machte mich der neue Musiklehrer mit der Kompositions- und Harmonielehre bekannt.

Sowie mit dem Transponieren meines Es-Alt Saxophons auf andere Musikinstrumente und dem freien Improvisieren.

Kurz und gut mit allem, was einen Profimusiker ausmacht.

Dazu hatte er extra seine alten Unterlagen aus seiner Studienzeit hervorgeholt, in die er mich Stückweise hineinführte.

Zum Beispiel fand ich eines Tages in unserem Briefkasten ein Tonband, mit der Aufforderung diesen Song anzuhören und ihn auf dem Saxophon spielen zu lernen

Als weitere Herausforderung kam dazu, die entsprechenden Noten niederzuschreiben.

Ich erinnere mich, dass ich mich im ersten Moment völlig überfordert fühlte.

Hatte ich ja bisher ausschließlich nach vorgegebenen Noten gespielt.

Mein Musiklehrer berücksichtigte jedoch sehr wohl diese Tatsache, denn es war nicht, wie später dann, ein Stück auf dem Klavier oder einem anderen Instrument oder sogar von einer ganzen Band.

Sondern er spielte, ein eher kurzes Stück, auf seinem Saxophon, was er für mich aufnahm, dass seiner Meinung nach von mir zu schaffen wäre.

Außerdem hatte er mir die ersten paar Töne bereits vorgegeben, um mir ein Rätselraten zu ersparen.

Trotzdem war es alles andere als einfach für mich.

Es gelang mir letztlich nur mit Hilfe meines Vaters und seinem äußerst guten Musikgespür, der sich Stunden lang die Zeit nahm, mich dabei zu unterstützen.

Hatte er doch selbst in seiner Jugend in einer Band gespielt und das, obwohl er niemals Noten zu lesen lernte.

Alleine durch sein enormes Einfühlungsvermögen in die Musik brachte er sich zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit selbst bei, auf einer Ziehharmonika zu spielen.

Und das so gut, als wenn er es jahrelang gelernt hätte.

Der Musiklehrer war sehr angetan davon, wie gut ich die Aufgabe löste.

Er fand es völlig in Ordnung, dass mir dabei mein Vater half.

Auf einem Konservatorium würden sich die Schüler auch untereinander helfen.

Dies war das erste Mal, wo er die Möglichkeit ansprach, eine weitere Ausbildung auf einer Musikschule mit staatlichem Abschluss zu machen.

Weitere Jugenderinnerungen:

Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Musik
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Jugend

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s