Meine Kindheit – erstes eigenes Projekt (Planung)

Nach diesem Vorfall im Schulhof, meinte mein Vater, es würde langsam Zeit für mich ein Projekt zu finden, in dem ich meine überschüssige Kraft unterbringen könne.

Er hatte bereits vor einiger Zeit mit der Planung begonnen unseren Dachboden zu renovieren und dies mit den anderen Hausbewohnern abgesprochen.

So wie er jetzt war, konnte er nur als Rumpelkammer für Dinge genutzt werden, die man eigentlich ebenso gleich entsorgen könnte.

Außerdem wäre es schön, den Trockenboden für die Bekleidung zur Verfügung zu haben, damit dies nicht in der eigenen Wohnung geschehen muss.

Das hörte sich für mich äußerst interessant an und mit der fachlichen Unterstützung meines Vaters gut realisierbar durch mich.

Da wusste ich allerdings noch nicht, aus wieviel Faktoren diese ganze Angelegenheit bestand.

Ich denke, mancher Handwerkslehrling lernt weniger in seinen drei Jahren Lehrzeit, als ich in den nächsten 6 Monaten.

Als Allererstes erfuhr ich „Vor der körperlichen Umsetzung kommt erst die geistige Aufarbeitung“, damit erspart man sich meistens unnötige Arbeit.

Also setzten wir uns am Küchentisch zusammen, nachdem wir uns einen ersten Überblick im Dachgeschoss gemacht hatten für ein Brainstorming.

Die erste Frage meines Vaters war „Wie würdest du das ganze Anfangen“.

Nicht ganz zufrieden mit meiner Antwort „Mit dem Entrümpeln“, erklärte er mir, dass es sehr wichtig sei, zuerst das Ziel zu definieren.

Damit man es nicht aus den Augen verliert, am einfachsten auf einen großen Bogen Papier, in dicken Buchstaben aufschreiben.

Bisher hatte ich meine Arbeitsabläufe zwar auch schon immer vorher durch gedacht, aber noch niemals aufgeschrieben.

Dennoch zeigte sich nun meine sehr stark strukturierte Vorgehensweise als großer Vorteil und wurde nur mittels der Erfahrungen, die mein Vater machte, erweitert.

Schon alleine diese erste Phase des Projektes brachte uns viel Freude und vor allem mir jede Menge an neuem Wissen.

Vieles davon geleitete mich erfolgreich durch mein weiteres Leben.

Ziel lokalisieren, Zielerreichung planen, Planung umsetzen, Ziel erreichen.“

Weitere Kindheitserinnerungen:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Kindheit
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Kindheit – Schule

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.