Meine Kindheit – die Kur , warten auf den Kurarzt

Nach dem Frühstück fing die Wartezeit an, bis wir nacheinander zum Kurarzt für eine Voruntersuchung mussten.

Damit uns nicht langweilig wurde, gab es verschiedene Bereich im großen Saal, der auch zum Essen da war.

Die meisten Kinder stürzten sich auf die vorhandenen Spielsachen und die ersten kleinen Streitereien fingen an, wer was zuerst gesehen habe.

Ich kümmerte mich nicht darum, meine Schwester würde sich schon melden, wenn es Probleme gäbe, sondern inspizierte in aller Ruhe die Leseecke.

Auf den ersten Blick leider lediglich leichte Kinderbücher, die mich nicht unbedingt in Begeisterung versetzten.

Aber vielleicht verbarg sich ja hinter einem seichten Titel, doch noch eine spannende Geschichte.

Mehr oder weniger gelangweilt nahm ich einige der Bücher in die Hand und blätterte darin herum.

Immer nur die ersten Seiten oder den Klappentext lesend, wobei ich nichts nach meinem Geschmack empfand.

Wie ich so mit verzweifeltem Gesichtsausdruck einsam vor der Bücherwand stand, fiel ich natürlich einer der Betreuerinnen auf, die mich daraufhin ansprach, was mich denn so traurig mache.

Mit einer Handbewegung über die vor mir aufgereihten Bücher, antwortete ich „Nichts dabei, was mich interessieren würde“.

Nachdem ich ihr, wie damals in der Kirchenbibliothek klar machte, in welchen Bereichen ich am liebsten lass, verschwand sie mit den Worten „Ich werde mich mal in der Jugendabteilung umsehen, ob ich dort etwas für dich finde“.

Während ich so wartete, schaute ich mal, was den meine Schwester gerade anstellte, denn ich hatte länger nichts von ihr gehört.

Sie hatte scheinbar ein paar Spielfreundinnen gefunden, mit denen sie sich bisher gut vertrug.

Leider waren die Bücher, die mir dann gebracht wurden, entweder von mir bereits gelesen oder aber nach einem kurzen Reinlesen uninteressant.

Also blieb bloß die Möglichkeit, dass ich mir dort vor Ort selbst etwas aussuchte und so machten wir uns auf den Weg in den 1. Stock.

Dies wiederholte sich dann alle paar Tage, sobald ich das Buch ausgelesen hatte und nach neuem Lesestoff dürstete.

Weitere Kindheitserinnerungen:
Inhaltsverzeichnis – Lebenserinnerungen – Kindheit

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s