28.07.2019 – Sonntag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

Vor kurzem bin ich über einen Zeitungsartikel gestolpert, der mich äußerst verwundert.

Bisher war mir nicht bekannt, dass wir unter einem Rohstoffmangel leiden, von etwas, was ich dachte, es wäre in Hülle und Fülle vorhanden.

Es ist nicht Öl, Gas, Wasser oder Holz, sondern Sand und Kies.

Nach Aussage des Berichts verbraucht rechnerisch jeder Deutsche ein Kilo Sand und Gestein pro Stunde.

Unglaublich wobei dieser Rohstoff alles benötigt wird, in unserer Wohlstandsgesellschaft.

Aber ebenso in den Dritte-Welt-Ländern geht fast nichts mehr, ohne diese Grundrohstoffe.

Keine Straße, kein Haus, keine Brunnen ohne die Beigabe zum Baumaterial.

Leider sind die riesigen Sandmassen in der Wüste nicht direkt nutzbar.

Sie müssen erst mittels aufwendiger Verfahren, die noch nicht wirklich ausgereift sind, aufbereitet werden.

So ähnlich wie mit dem Wasser, das Meerwasser ist für uns Menschen auch nicht als Trink-/Brauchwasser direkt verwertbar.

Nun verstehe ich ein bisschen besser, wieso die Erweiterung der Kies/Sandabbaugrube in unserer Nähe ein langwieriges Genehmigungsverfahren ist.

Je mehr von diesem wichtigen Stoff aus der Erde gefördert wird, kommt es zu einem Ungleichgewicht der Natur.

5 Antworten zu “28.07.2019 – Sonntag , Tagebuch Teil 2 (Gedankensplitter)

  1. Eine wirklich interessante Information, Dieter.

    Gefällt 2 Personen

  2. Es kracht sehr im Weltenzusammenhang, ob unter- oder oberirdisch…

    Gefällt 4 Personen

  3. Habe auch erst neulich einen Bericht gesehen über das Ausmaß, dessen ich mir nicht bewusst war. Mehr und mehr Ungleichgewicht auf unserem Planeten.
    Schon vor vielen Jahren habe ich zum ersten Mal die Frage gestellt, ob es gut sein kann, das schwere Öl aus sämtlichen unterirdischen Kammern der Erde zu pumpen und durch Wasser (völlig andere Eigenschaften) notdürftig zu ersetzen. Ich hatte/habe die Befürchtung, das könne sich auf Dauer negativ auf die Erdbewegung und die Stabilität darüberliegender Schichten auswirken. Nein, nein, das sei kein Problem. Geglaubt habe ich es nicht.

    Gefällt 2 Personen

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.