23.12.2018 – Sonntag , Tagebuch Teil 2 (Weihnachtsbraten)

Fast hätte ich vergessen ein Bild davon zu machen und hatte bereits begonnen, ihn anzuschneiden.

Deswegen kann ich auch sagen, dass er butterweich geworden ist, mein Weihnachtsbraten im Römertopf geschmort.

Bevor ich ihn für gute zwei Stunden ihn den Backofen zum Schmoren gab, hatte ich ihn von allen Seiten kräftig angebraten.

Etwa 30 Minuten vorm Ende der Garzeit gab ich als Beilage zur Soße und zusätzliche Geschmacksträger eine Stange Lauch sowie 2 große Karotten dazu.

2018.12.23 - WeihnachtsschmorbratenMorgen mache ich aus dem Bratensud eine leckere Pilzrahmsoße dazu und dann werden die Scheiben des Bratens darin nochmal erwärmt.

Advertisements

11 Antworten zu “23.12.2018 – Sonntag , Tagebuch Teil 2 (Weihnachtsbraten)

  1. Das ultimative Weihnachtsrezept…

    Truthahn mit Whisky:

    Man kaufe einen Truthahn von fünf Kilo (für sechs
    Personen) und eine Flasche Whisky. Dazu Salz,
    Pfeffer, Olivenöl und Speckstreifen. Truthahn mit
    Speckstreifen belegen, schnüren, salzen, pfeffern
    und etwas Olivenöl dazugeben. Ofen auf 2oo Grad
    einstellen. Dann ein Glas Whisky einschenken und
    auf gutes Gelingen trinken.

    Anschliessend den Truthahn auf einem Backblech in
    den Ofen schieben.

    Nun schenke man sich zwei schnelle Gläser Whisky
    ein und trinke wieder auf gutes Gelingen.

    Den Thermostat nach 20 Minuten auf 250 Grad
    stellen, damit es ordentlich brummt.

    Danach schenk man sich drei weitere Whisky ein.

    Nach halm Schdunde öffnen, wenden und den Braten
    überwachen.

    Die Fisskieflasche ergreiff unn sich eins hinner
    die Binde kipp.

    Nach ner weitern albernen Schunnde langsam bis
    zzum Ofen hinschlenderen uhd die Trute rumwenden.
    Drauf achtn, sisch nitt die Hand zu Vabrennn an
    die Schaisss-Ohfndür.

    Sisch waidere ffuenff odda siehm Wixki innen Glas
    sisch unn daa unn so.

    Di Drute weehrent drrai Schunnnt (iss auch egal)
    waiderbraan un all ssehn Minudn pinkeln.

    Wenn ueerntwi moechlisch, ssum Trathuhn
    hinkrieschn unn den Ohwn ausm Viech ziehn. Nommal
    ein Schlugg geheemign un anschliesnt wida
    fasuchen, das Biest rauszukriegn.

    Den fadammtn Vogel vom Bodn aufflaesen unn uff ner
    Bladdde hinrichten.

    Uffbasse, dass nitt Ausrutschn auffm
    schaissffettichn Kuechnbodn.

    Wenn sischh drossdem nitt fameidn fasuhn wida
    aufssuschichtnodersohahahaisallesjaeeeehscheissegaaal!!!!!!!!

    Ein wenig schlafen.

    Am nächsten Tag den Truthahn mit Mayonnaise und
    Aspirin kalt essen.

    Gutes Nachkochen!!

    :)))))
    .

    Gefällt 1 Person

  2. Das sieht sehr lecker aus, lieber Dieter, da hast du einen ganz feinen Weihnachtsbraten!
    Wir wünschen dir von Herzen frohe und besinnliche Weihnachtstage, laß es dir gutgehen, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Dieter! Ich wünsche Dir ein schönes und gemütliches Weihnachtsessen! Liebe Grüße, Bernhard

    Gefällt 1 Person

  4. Das sieht richtig lekker aus… guten Appetit…

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.