04.08.2018 – Samstag , Tagebuch Teil 2 – Gedankensplitter (Willenskraft und sommerliche Hitze)

Heute habe ich mich, während des gemütlichen in den Tag hineindösen, entschlossen die sommerliche Hitze einfach als gegeben zu akzeptieren.

Es bedarf zwar einiger Willenskraft, zumindest am Anfang, aber es hat bisher gut funktioniert.

Sowohl während des Wohnungsputzes als auch anschließend beim Auffüllen der Wasserstellen, meiner gefiederten Freunde, kam ich nicht ins Schwitzen.

Obwohl die Sonne direkt auf meinen Balkon scheint und ich sofort das Gefühl hatte, als würde jemand mir ein heißes Bügeleisen ins Gesicht drücken.

Ohne den Gedanken „phuu ist das heiß“ war es erträglich und raubte mir nicht den Atem.

Ich denke, so gehen Kinder an die heiße Temperatur heran, dass gegebene Hinnehmen und das Beste daraus machen.

Also eine Sache der positiven inneren Einstellung, zu dem, was wettermäßig passiert.

Dabei fiel mir mein Sommer ohne Eis und Schwimmbadbesuch ein, worüber ich später noch in meinen Lebenserinnerungen berichten werde.

Werbeanzeigen

2 Antworten zu “04.08.2018 – Samstag , Tagebuch Teil 2 – Gedankensplitter (Willenskraft und sommerliche Hitze)

  1. diemachtderwahrheit

    Ein ähnliches Erlebnis habe ich heute zu berichten. Denn ich fühlte mich irgendwie nervös, und schaffte es nicht einfach nur da zu sitzen und nichts zu tun.
    Also fielen mir die 6 Seitenteile ein, die ich im Wohnzimmer schon mehrere Jahre nicht mehr gewaschen hatte.
    Und das tat ich heute.
    Doch damit war es nicht getan, denn diese mussten unmittelbar nach dem Waschen auch gebügelt und erst dann aufgehängt werden, wenn sie schön fallen sollen.
    Als ich damit anfing, dachte ich mir „das pack ich nicht bei der Hitze“ doch dann fiel mir genau diese Methode ein, die wir jetzt auch in der Kabbalah lernen.
    Sich einfach nur auf das konzentrieren WAS IST und keine eigenen Ansichten dazu erstellen.
    Also konzentrierte ich mich völlig ergeben an die Tätigkeit auf jede Bewegung des Bügeleisens und hörte plötzlich auf zu Schwitzen. Freute mich über jeden einzelnen Teil, den ich dann „hinauf schoss“ mit der Stange, und auf einmal waren alle 6 oben, ohne dass ich müde war oder sonst wie geschlaucht.
    Es sind nicht die Arbeiten, die einem die Kraft rauben, sondern das sich gedanklich „dagegen wehren“ zu tun, was zu tun ist.
    Die HINGABE ist es, die alles so leicht macht ❤ ❤ ❤

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.