Meine Marinezeit – ÜAG 76 – Vigo Teil 1

Vom hohen kalten Norden Norwegens, über die im November gewohnte mittlere Temperatur in Frankreich, kamen wir nun in den Süden Spaniens, und zwar nach Vigo, wo es angenehme 20 Grad Celsius hatte.

Wie eigentlich schon üblich machte ich am ersten Landgangtag einen kurzen Abstecher in das örtliche Amüsierviertel.

Aber wie erwartet sah es dort nicht großartig anders aus, als in den zuvor besuchten Häfen, nur eben ein bisschen an das Landestypische angepasst.

Also durchstreifte ich die nähere Umgebung auf der Suche nach Informationen, wo sich die einheimischen jungen Erwachsenen am Abend treffen.

Dabei stieß ich auf das Plakat eines Tanztheaters, welches nach einer Mischung aus Traditionellem und leicht Verruchtem aussah.

Beim Abendessen an Bord fanden sich zwei Kameraden, die ebenfalls Interesse an dem von mir ausgesuchten Abendprogramm zeigten.

Nach eine kleiner Irrfahrt mit dem Taxi, quer durch die Stadt, kamen wir an einem kleinen Gebäude an, mit der Leuchtschrift „Kabarett“.

Mit leicht gemischten Gefühlen und ich froh darüber nicht alleine zu sein, betraten wir das Etablissement.

Angenehm überrascht über das behagliche Ambiente, bekamen wir einen Tisch ganz in der Nähe der kleinen Bühne, sodass wir das kommende Geschehen in fast greifbarer Nähe erleben durften.

Mir war gleich zu Beginn der Liebreiz einer der Tänzerinnen besonders aufgefallen und ich konnte meine Augen einfach nicht mehr von ihr lassen.

Nach der Vorstellung entdeckten wir in der Nähe ein kleines Künstlerlokal in einer der Seitenstraßen.

Dort trafen sich scheinbar auch die Akteure nach den Vorstellungen, denn an einem der Tische konnte ich die mir zuvor bereits aufgefallene junge Tänzerin entdecken.

Zu scheu um sie anzusprechen, saß ich also am Nebentisch mit meinen Kameraden und verbrachte die Zeit damit sie stillschweigend anzuhimmeln.

Was zum Glück einer Kollegin von ihr auffiel, die sie auf mich aufmerksam machte.

Die nächsten Stunden verbrachten wir damit, uns ständig anzusehen und zaghafte Lächeln zu schenken, was allen anderen nicht verborgen blieb.

Doch meine Unsicherheit war zu groß um eine Gelegenheit zu finden, ihr wie zufällig näher zu kommen.

Bei meiner nächsten Bestellung allerdings steckte mir der Kellner heimlich einen Zettel zu. Er nickte dabei grinsend in Richtung Tisch der Tänzerinnen.

Auf diesem stand „Bin morgen gegen 15 Uhr im Stadtpark. Treffen wir uns dort am Brunnen?“

Nur zu gerne nickte ich ihr strahlend und mit spürbar rot glühenden Ohren zu.

Für mich bedeutete dies, ich musst gleich am Morgen meinen Wachdienst tauschen.

Mit dem Versprechen in den nächsten beiden Häfen die Wachen zu übernehmen, fand ich auch jemand, der meine Wache übernahm.

Ich konnte es kaum abwarten, bis es soweit war, und hatte zum Glück wenig in meinem normalen Dienst zu tun.

Auch mein Bootsmann gab mir, ohne groß nachzufragen, am Nachmittag dienstfrei.

Also stand diesem heißersehnten Treffen nichts mehr im Wege.

Fortsetzung folgt….

zum vorhergehenden Teil:

https://dieka56welt.wordpress.com/2018/02/10/meine-marinezeit-ueag-76-brest-hummeressen/

13 Antworten zu “Meine Marinezeit – ÜAG 76 – Vigo Teil 1

  1. Ohhhh, das klingt romantisch 🙂

    Ich hoffe doch sehr, dass du ein schönes Treffen mit ihr hattest 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Großartig! Es wird nie langweilig, weil die nicht ausschweifende wirst, sondern genau das erzählst, worauf es ankommt und das macht deine Prosa spannend.

    Auch gut, dass du Leerzeilen einbaust, damit kannst du dich beim Schreiben auf jeweils kurze Sentenzen konzentrieren und behältst den Überblick. Später kannst du es noch in größere Kapitel einteilen.

    Interessant die Route mit den Wechseln im Klima, interessant der Landgang und die Kameradschaft, interessant wie du siehst und denkst und agierst.

    Fängt also schon mal sehr gut an .. warten wirs ab. Da fiebert man nach der Fortsetzung und so muss es sein.

    Bin nur gespannt, was die Tänzerin mit dir im Sinn hat, weil sie ja jeden Abend wechselndes Publikum hat und ständig neue Seeleute wohl trifft und du nicht der erste sein wirst, der ein Zettelchen zugesteckt bekommt ..

    So meine Gedanken, die sich aber nicht festlegen wollen .. Alles also offen ..LG PP 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. PS: Hab manchmal Fehler drin in meinen Kommentaren, weil ich sehr schnell mit zehn Fingern tippe, aber ich denke, es ist trotzdem verständlich. Sorry bitte auch schon im Voraus. Ich lese zwar nochmal quer vor dem „Senden“, aber bin dann auch betriebsblind ;/

    Gefällt 1 Person

  4. Schön, einfach schön … 🙂

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.