18.01.2018 – Donnerstagmorgen , Tagebuch Teil 1

Nach einer etwas unruhigen Nacht nutze ich die Gelegenheit, so lange wie möglich zu schlafen bzw. dösend zu entspannen.

Beim Weckerklingeln war es so kalt, dass ich sogar hörte, wie die Heizung ansprang.

Aber zumindest ist es nun lediglich ein verregneter Tag, bisher ohne Wind oder Sturm.

Ich denke, dass ich bis gegen 13 Uhr soweit fit sein dürfte, um fürs Wochenende frische Lebensmittel fürs Freitagskochen einzukaufen.

Jetzt erst einmal in Ruhe fertig Frühstücken und die Gedanken sammeln für den weiteren Donnerstag.

11 Antworten zu “18.01.2018 – Donnerstagmorgen , Tagebuch Teil 1

  1. Hatte mich schon gesorgt, weil du sonst morgens schon früher bloggst, aber so ist alles gut 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Danke, bei mir ist soweit alles ok … nur mein fast schon üblicher Erholungstag am Donnerstag 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ein Ausbruch aus dem System gehört ins System. Recht hast du. Bei mir muss auch alles normal geordnet sein, sonst verlier ich den Überblick – bin eigenentlich auch penibel in vielen Dingen – aber eine Schublade habe ich, wo ich mir Unordnung erlaube und alles reinwerfe, was ich nicht kurzfristig benötige und wenn ich es benötige, weiß ich, dass es sich in dieser Schublade befinden muss. Dann ist kruscheln angesagt. Die Lade ist sozusagen mein Donnerstag, die Ausnahme von der Regel, die dann doch zur Regel wird. LG PP 🙂

        Gefällt 1 Person

        • Solche Schubladen habe ich auch 🙂

          Gefällt 1 Person

          • In den Laden verschwindet viel und wenn man dann mal nach einiger Zeit aufzieht, entdeckt man viele Dinge, die man fast verloren glaubt. Ist dann wie ein Gang auf den Dachboden, ein kleines Schubladenabenteuer. Hab darin ein schweizer Offiziersmesser „entsorgt“, dass ich für schlecht einschätzte. Heute – nach dem Wiederfinden – weiß ich es besser zu schätzen, weil die Schweizer es aus bestem Stahl schmieden. Ich mag sowieso die Schweiz, weil die sich – soweit ich weiß – immer treu bleiben und keinem Kasperltheater wie der EU beitreten oder den Euro übernehmen, der zwar das Geldwechseln überflüssig macht, wenn ich mal nach Paris reisen möchte, aber da die Mark jetzt nur noch 50 Pfennig wert ist, es mir nicht mehr leisten kann 🙂

            Gefällt 1 Person

  2. Dann wünsche ich dir mal einen guten Start in den Tag:-)

    Gefällt 1 Person

  3. Monika-Maria Ehliah

    Ich wünsche dir alles was dich glücklich macht!
    Segen!
    M.M.

    Gefällt 1 Person

  4. trotz Schmerzen und stürmischem Wetter, beste Grüße von mir zu dir, Klaus

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.