17.10.2017 – Dienstagmorgen , Tagebuch Teil 1

Ein weiterer schöner sonniger Herbsttag, der zwar früh aber mit leichten Kopfschmerzen für mich begann.

Nach einem kleinen Frühstück und dem Aufschreiben meiner ersten Gedanken für meine geliebte süßes Babsie, konnte ich dennoch recht gut in den Dienstag starten.

Heute habe ich einiges zu erledigen. Unter anderem frischen Brotteig ansetzten, Brot backen, Einkaufen fürs Mittwochskochen und einiges an Schreibtischarbeit.

Außerdem sollte ich mich dringend um einen Zahnarzttermin kümmern.

Nicht wegen akuter Probleme, aber für den jährlichen Check-up, damit meine Krankenkasse im Bedarfsfall die vollen Kosten übernimmt und nicht um 25 % kürzt.

Wieder so eine lästige, von anderen Reglementierte, Aktion. Ich kenne es noch so, dass solange nichts wehtut, geht man nicht zum Arzt.

10 Antworten zu “17.10.2017 – Dienstagmorgen , Tagebuch Teil 1

  1. Wenn du schon um ein ZA-Termin bittest, sage bitte Bescheid, dass du meine Restbeißerchen mitbringst, weil ich wegen Muffensausen unanwesend bin…
    😀 LG

    Gefällt 2 Personen

  2. Heisst das, dass Du nur dann die gesamten Kosten ersetzt bekommst, wenn Du den jährlichen Checkup einhältst?

    Gefällt 2 Personen

    • Ja,meine geliebtes süße Babsie ❤
      Aber zum Glück nur beim Zahnarzt.
      Ohne diese jährliche Kontrolluntersuchung bekomme ich nur 75% der erstattungsfähigen Kosten erstattet.
      Dein Dieter ❤

      Gefällt mir

      • absolut unverständlich für mich, dass eine Versicherung solche Bedingungen stellt.

        Gefällt 2 Personen

        • Mein geliebtes süßes Mausebärli ❤

          Das haben die privaten Krankenversicherungen eingeführt, nachdem sie gesetzlich verpflichtet wurden, einen sogenannten Basistarif für alle anzubieten.

          Nun kann man entweder diesen Tarif nutzen und knappe 4.000 Euro im Jahr bezahlen oder aber man zahlt über 8.000 Euro für 100% Leistung.

          Allerdings bekommt man nichts zurück, wenn man z.B. keine Zahnarztleistung in dem Jahr benötigt.

          Ich denke, dass die Versicherungen da genau ausgerechnet haben, was für sie besser ist.

          Dein Dieter ❤

          Gefällt mir

  3. Sehe ich eigentlich auch so, wenn man nichts spürt, hat man nichts. Und was von selbst kommt, geht auch von selbst wieder.
    Aber chronisch krank wie ich bin, darf ich danach nicht mehr leben
    Ich wünsche dir einen schönen Abend

    Gefällt 2 Personen

  4. Bist du denn bei keinem DMP Programm eingetragen?

    Gefällt 1 Person

    • Nein, nachdem ich vor über 10 Jahren kein Insulin mehr spritzen muss und lediglich eine Tablette zur Unterstützung meines körpereigenen Insulins benötige, war das nicht nötig.
      Nach meinem Arzt sollte ich dennoch möglichst alle 3 – 6 Monate einen Langzeitblutzuckerwert bestimmen lassen.
      Aber solange es mir gut geht, denke ich, reicht es ab und an selbst den Wert zu messen.

      Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s