Hascheesoße (in Bildern)

zum Rezept:  https://dieka56welt.wordpress.com/2015/10/09/einfache-hascheesosse/

7 Antworten zu “Hascheesoße (in Bildern)

  1. Lieber Dieter
    Was das denn noch für braune Stückchen in der Pfanne, wo Du schreibst, dass das Hackfleisch und die Zwiebel scharf angebraten werden?

    Gefällt 1 Person

  2. Ich hol mir gerade die Hähnchen-Mini-Steaks oder die eingelegten Putensteaks. Dazu wird alles in die Pfanne geschmissen, was noch übrig ist und es schmeckt einfach lecker. Ich koche nicht mit so subtilen Zutaten, aber ich würze mit Kräutern und Chilie und meistens auch mit Maggi. Ich liebe Maggi, auch wenn es unter Chefköchen nicht angesagt ist. Ein gekochtes Ei mit Maggi drauf ist für mich das Höchste.

    Gefällt 1 Person

    • Maggi ist eigentlich auch nicht so schlimm, besteht es ja aus Liebstöckel… wenn nicht da einige chemische Zusatzstoffe wären.
      Ich hab ein Kräutersalz, da ist auch Liebstöckel mit dabei und es schmeckt köstlich auf Ei oder auch Camembert.

      Liken

    • Hallöchen! Du könntest statt Maggi auch einmal Sojasoße probieren. Schmeckt ähnlich, ist allerdings kein Liebstöckel drin, dafür auch kein künstliches Glutamat. LG 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Sojasoße hab ich auch im Programm und heute etwa an die Spaghetti gemacht, aber Maggi schmeckt so gut, dass ich manchmal direkt an der Flasche nippe. Ist auch eine alte Kindsheiterinnerung: Wir aßen gerne Schmalzebrot mit Maggi drauf. Komme halt auch bescheidenen Verhältnissen 🙂

        Chemische Zusatzstoffe machen mir nichts aus, die härten mich eher ab. Wer nur gesund isst, isst eigentlich ungesund. Das haben inzwischen auch Ärzte nachgewiesen. Das Leben an sich ist ungesund und wer immer zuerst das Kleingedruckte auf den Packungen liest, kriegt schlechte Augen und wird im Leben nicht wirklich glücklich.

        Was nützt es, wenn wir 10 Jahre älter werden, also statt 85 Jahre eben stolze 95, wenn wir unsere besten Jahren 10 Jahre davon mit Gedanken über das Essen vergeuden? Dann dürften wir keinen Zucker und kein Weißmehl mehr essen, müssten jeden Fitzel Fett vermeiden und dürften uns nicht berauschen an Bier und Wein und all den Dingen, die unsere Hirnzellen abtöten, aber uns auch manchmal vor der Verzweiflung retten.

        Bier etwa enthält Hordenin und das macht glücklich. Und hin und wieder ein richtiges Besäufnis blässt dir den Staub der Woche aus den grauen Zellen.

        Ihr seht: Ich esse und trinke und lebe bewusst unbewusst 😉

        Gefällt 2 Personen

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.