14.07.2017 – Freitag , Tagebuch Teil 1

So langsam geht mir der ständige Wetterwechsel von Hochdruck- auf Tiefdruckgebiet auf die Nerven.

Nach einer sehr unruhigen Nacht kam ich dann auch am Morgen nur schwer in den Tag mit stärker werdenden Kopfschmerzen.

Zum Glück verschwanden diese nach dem Frühstück und kräftigem Durchpusten der eustachischen Röhre von alleine.

Heute wäre es mir sehr unpassend gewesen, mit einem Aspirin, mich noch mal hinlegen zu müssen.

Aber jetzt ist das Brot gebacken, die Kartoffeln gegart und das Gemüse (Zucchini, Karotten, Kohlrabi, Paprika) in der Pfanne gedünstet.

Nun brauche ich lediglich den Fisch und die Geflügelfrikadellen zu braten, was jedoch frühstens um 13:00 Uhr wirklich Sinn macht.

Advertisements

4 Antworten zu “14.07.2017 – Freitag , Tagebuch Teil 1

  1. Also ich kann voll verstehen, dass Dir das Wetter auf den Keks geht. Auch wenn ich nicht wetterfühlig bin, so geht mir der laufende Wetterwechsel auf die Nerven.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo, lieber Dieter,

    das Wetter ist wirklich sehr anstrengend. Wir mussten heute schon um 3.45 Uhr aufstehen, um nach Hamburg zu fahren. Das geht gar nicht mehr 😉

    Gestern haben wir 3 Stunden von Hamburg in die Heide gebraucht. Die Ausfallstraßen waren wegen einer Bombenentschärfung alle gesperrt.

    Am Wochenende wird nur noch geschlafen 😉

    Viele liebe Grüße und einen schönen Tag von den Heidjern!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s