02.03.2017 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Heute hat es nicht geklappt mit dem frühen Aufstehen. Aber auch das Wetter war, neben meiner Stimmung, trübe verregnet stürmisch.

Also versuchte ich so langsam wie möglich, in aller Ruhe, in den Donnerstag zu starten.

In der Hoffnung, dass nach dem Frühstück und aufschreiben meiner ersten Gedanken für meine geliebte Michelle es sich verbessern würde.

Inzwischen geht es mir ein bisschen besser und es wird sonniger, mit steigender Temperatur.

Gerade rechtzeitig für einen kleinen Spaziergang mit Bonnie vor dem Mittagessen.

Advertisements

2 Antworten zu “02.03.2017 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

  1. Ich denke auch beim Laufen mit Bonnie kommen automatisch – je nach Gestimmtheit – gute Gedanken in deinen Kopf, weil der ja dann auch frei wird durch die frische Luft. Als ich anfing zu Schreiben, kam mir viel Gutes beim Waldlauf in den Kopf, aber man muss dann auch Stift und kleinen Block dabei haben, sonst hat man die richtige Formulierung vergessen, bis man zuhause ist. Texte entstehen oft in der Bewegung. Manchmal lauf ich durch die Wohnung und sage mir Verszeilen auf und takte mit der rechten Hand auf und nieder: So findet man den rechten Rhythmus. Der Takt wird aber eigentlich bestimmt vom Pulschlag, weil jede Musik vom Herzschlag der Mutter bestimmt wird, dem ersten beruhigenden Ton, den wir je hörten – und das im Mutterbauch. Guten Abend noch 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s