25.11.2016 – Freitag , Tagebuch Teil 1

Irgendwie war meine Nacht leicht unruhig, was ich eutlich an meinem Bettlaken sehen konnte. Es sah aus, als hätte dort ein heftiger Ringkampf stattgefunden.

Dennoch kam ich früher als sonst aus den Federn in einen leicht trüben Herbsttag mit um die 9 Grad Celsius.

Nach einem kleinen Frühstück, dem Aufschreiben meiner ersten Gedanken und einer anschließenden kurzen Gedankenpause, ging es dann auch gleich an die für heute geplanten Arbeiten.

Zuerst kam das Brot in den Backofen und anschließend fing ich gleich mit dem Schälen, klein schnippeln, kochen der Kartoffeln an. Als nächstes kam der Romanesco dran mit putzen und kleinschneiden fürs garen.

Dazwischen lief noch eine Waschmaschine mit dunkler Wäsche, die nun ebenfalls bereits auf dem Trockenständer ihren Platz gefunden hat.

Als letztes wurden die Frikadellen gebraten. Anschließend vom Bratensaft und der Garflüssigkeit der Kartoffeln/Romanesco mit Zwiebeln eine leckere dunkle Soße zubereitet.

Nun habe ich jedoch, nach guten zweieinhalb Stunden in der Küche, eine Ruhepause verdient. Die ich nutze, um meinen Frühstückskaffee auszutrinken und einen Tagebucheintrag zu schreiben.

5 Antworten zu “25.11.2016 – Freitag , Tagebuch Teil 1

  1. Wie immer ein gut eingeteilter Tagesrhythmus … gut so. LG

    Gefällt 1 Person

  2. Ist doch völlig okay. Wie war das mit dem Spruch … carpe diem

    Ganz liebe Grüße zu dir.

    Gefällt 1 Person

  3. “ … Als letztes wurden die Frikadellen gebraten. Anschließend vom Bratensaft und der Garflüssigkeit der Kartoffeln/Romanesco mit Zwiebeln eine leckere dunkle Soße zubereitet…. “

    Das würde mich genauer interessieren …. wie machst du das? Flüssigkeit auffangen und dann ?

    Gefällt 1 Person

    • Zuerst koche ich die Kartoffeln, dann werden die Kartoffeln aus dem Wasser gefischt und etwas ausdämpfen lassen zur weiteren Verarbeitung.

      Anschließend kommt in das Kartoffelwasser das Gemüse zum Dämpfen.
      Sobald es den richtigen Garpunkt hat, wird auch das Gemüse aus dem Wasser mit einer Schöpfkelle genommen.

      In diesem Kochwasser steckt nun von den Kartoffeln die Stärke und vom Gemüse die Vitamine, die ich dann anstelle von künstlichem Aroma (Brühwürfel oder ähnliches) für eine Soße verwendet.

      Heute z.B. habe ich in der Pfanne, nachdem dort die Frikadellen gebraten wurden, Zwiebel leicht glasig angebraten und anschließend mit dem Kochwasser abgelöscht.

      Mit etwas Weckmehl leicht angedickt und mit Salz, Pfeffer, etc. nachgewürzt.

      Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s