Paprikapfanne mit Hähnchenbrustfilet

Zutaten (für etwa 4 – 6 Portionen):

Je 1 große rote, grüne, gelbe Paprika

1 – 2 Karotten

1 – 2 mittelgroße Zwiebeln

1 Knoblauchzehe oder ein Esslöffel gefriergetrockneter Knoblauch

circa 400 Gramm Fleisch (Rind/Schwein/Pute/Hähnchen je nach Vorlieben)

1/2 – 1 Liter Gemüsebrühe

1 – 2 Esslöffel Semmelbrösel oder Paniermehl

Öl, Bratfett oder Butterschmalz zum Anbraten des Fleisches und des Gemüses

Salz, Pfeffer, andere Gewürze wie z. B. Thymian, Rosmarin, Basilikum zum abschmecken

Reis, Nudeln oder Kartoffeln als Beilage

Zubereitung:

Paprikafrüchte abwaschen, halbieren und ohne Kerngehäuse in circa 2 – 3 cm lange und 1 cm breite Würfel schneiden, dass sie gerade passen für auf die Gabel oder Löffel.

Das Fleisch in gleich große Würfel (etwa 2 cm hoch) wie die Paprika zerteilen.

Karotten schälen und in nicht zu feine Stücke schneiden.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in achtel schneiden (nicht kleiner) damit sie noch zwischen dem Paprika richtig zum schmecken kommen.

Die Knoblauchzehe schälen und kleinschneiden (nicht auspressen) falls man eine frische Zehe nimmt und nicht gefriergetrocknete.

Wenn alles soweit vorbereitet ist eine große Pfanne (sodass das Fleisch ungeschichtet hinein geht oder es auf mehrere male anbraten) mit ein bisschen Öl/Bratfett/Butterschmalz versehen und sobald sie heiß ist das Fleisch hinein.

Nun so lange warten mit dem umrühren bis es am Pfannenboden leicht anhängt, denn dadurch kommt erst das richtige Brataroma zustande (nach meiner Meinung).

In der Pfanne die zuvor für das Fleisch benutzt wurde nun die Paprika-, Zwiebel-, Karotten-, Knoblauchstückchen kurz anrösten.

Damit die Soße sämiger wird, falls man es so wünscht, 1 – 2 Esslöffel Semmelbrösel oder Paniermehl vorm Schluss mit hineingeben und anbräunen lassen.

Anschließend mit 1/2 – 1 Liter Gemüsebrühe/Wasser und dem Bratensaft in der Pfanne zu einer guten Soße aufkochen.

Nach eigenem Geschmack mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Chili etc. würzen.

(Bild anklicken für Diashow)

Tipp:

Dazu passen auch Pilze wie z. B. Champignons, wobei es gerne Zuchtpilze aus dem Glas sein können.

Die Soße kann ebenso mit etwas Sahne oder Käse verfeinert werden.

Im Kühlschrank lässt es sich gut für 3 – 4 Tage aufheben und kann Portionsweise mit der Beilage im Topf erwärmt werden.

3 Antworten zu “Paprikapfanne mit Hähnchenbrustfilet

  1. https://worthaus.wordpress.com/

    mhhhhhhhhhhhh
    das klingt wirklich lecker
    ich liebe paprika und reis auch …

    Gefällt 1 Person

  2. Speziell DIESES Rezept werde ich morgen mal versuchen. Zutaten habe ich alle. Klingt lecker

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.