04.03.2016 – Freitagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

„Sie müssen früher eigentlich ein Wunderkind gewesen sein“, meint der Chef.

„Meinen Sie?“, fragt der neue Broker stolz.

„Ja, Sie haben mit sechs Jahren bestimmt schon genauso viel gewusst, wie heute.“

.++++++++++++++++++++++

Der Chef raunzt seine Sekretärin an: „Ich verbitte mir ihre ständigen Privatgespräche! Dauernd ist die Leitung blockiert! Das geht so nicht!“

„Aber Herr Direktor, das sind doch alles Dienstgespräche.“

„Gut, ich will es ihnen mal glauben. Aber in diesem Fall verbitte ich mir ganz energisch, dass sie unsere Kunden mit Liebling, Schnucki und Scheißkerle anreden!“

.++++++++++++++++++++++

„Na, wie ist deine neue Arbeitsstelle?“

„Wie im Paradies.“

„Ehrlich?“

„Ja, ich kann jeden Tag hinausgeworfen werden!“

.++++++++++++++++++++++

3 Antworten zu “04.03.2016 – Freitagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

  1. 😀
    Der mit der Sekretärin ist super!
    🙂

    Gefällt 1 Person

  2. arbeitsstellen wie die letztere kommen im wahren leben ständig vor…

    Gefällt 1 Person

    • Leider hat dies in den letzten 10 – 15 Jahren extrem zugenommen, dass sogar Angestellte in großen Firmen, nicht mehr sicher sein können, wie lange sie ihren Arbeitsplatz haben.

      Davor kannte ich so etwas nur von Kleinbetrieben und Freiberuflern.

      Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.