10.12.2015 – Donnerstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Eine arme Frau braucht dringend 200 Euro.

Also schreibt sie dem lieben Gott einen Brief und bittet ihn, ihr doch das dringend benötigte Geld zu schicken.

Natürlich können die Postboten mit der Anschrift nichts anfangen und schicken den Brief an das Finanzamt.

Ein Finanzbeamter liest den Brief und hat sofort Mitleid mit der armen Frau. Er macht eine Haussammlung, die aber nur 100 Euro einbringt.

„Egal!“, denkt sich der Finanzbeamte und schickt das Geld an die arme alte Frau.

Diese erhält der Brief und rennt sofort in die nächste Kirche, um dem lieben Gott danke zu sagen.

Sie betet ein Vater unser nach dem anderen.

Als sie die Kirche wieder verlassen will, dreht sie sich noch einmal um und sagt: „Wenn du mir wieder mal Geld schickst, lieber Gott, dann lass es nicht über das Finanzamt laufen! Sie haben mir nämlich gleich die Hälfte abgezogen!“

3 Antworten zu “10.12.2015 – Donnerstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

  1. Alles Unglück dieser Welt beruht auf Missverständnissen….hab ich mal wo gelesen. 🙂
    go deo do Michi, die um 20h einfach weggeschlafen ist, und in ein paar Minuten gleich wieder in der Heia sein wird…..bin sooooo müüüüde!

    Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen,
    jetzt weiß ich warum ich so schlecht geschlafen habe ich hätte mal gestern Abend noch bei dir vorbei schauen sollen.
    Musste jetzt herzhaft lachen. Und der Tag ist auch gerettet. 🙂

    Gefällt 1 Person

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..