Tagesarchiv: 5. Dezember 2015

05.12.2015 – Samstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Eisbärenmama und Eisbärenbaby sitzen auf einer Eisscholle.

Eisbärenbaby: „Bist du ein richtiger Eisbär?“

Eisbärenmama: „Ja, mein Kind.“

Eisbärenbaby: „Und Papa, ist der auch ein richtiger Eisbär?“

Eisbärenmama: „Ja, mein Kind.“

Eisbärenbaby: „Und Oma und Opa, sind das auch richtige Eisbären?“

Eisbärenmama: „Ja, mein Kind, aber warum fragst du?“

Eisbärenbaby: „Mir ist so kalt!“

05.12.2015 – Samstagabend , Lebensweisheit / Zitat

Ernst Ferstl (* 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller

05.12.2015 – Samstagabend , Tagebuch Teil 2

Nach einem einigermaßen erholsamen Nachmittagsschlaf mit nur 2 – 3 Unterbrechungen durch die pfeifende Heizung brauchte ich einen Spaziergang an der frischen Luft zum wach werden.

Dabei traf ich den Hausmeister, der mir versicherte, dass die Fachfirma schon am Arbeiten daran sei und es ist nur eine Frage der Zeit, dass es besser wird.

Es könnte aber auch gut sein, dass einige der Zeitungsventile ausgetauscht werden müssten, da diese etwas überaltert wären.

Oder wie man bei uns dazu sagt „nichts Genaues weiß man nicht“.

Danach hatte ich es noch nötiger viel frische Luft zu tanken und vor allem dabei Druck abzubauen.

Heute kamen mir die 7 – 8 Grad Celsius bedeutend kälter vor und daher war ich froh anschließend eine heiße Gemüsebrühe mit einem Käsebrot als Abendessen genießen zu können.

Nun geht es zum Entspannen vor den Fernseher, vor dem gemeinsamen Tagesausklang mit meiner geliebten süßen Michelle.

05.12.2015 – Samstag , Tagebuch Teil 1

Jeden Tag eine andere Überraschung vorm Aufstehen, denn dieses Mal blieb die Heizung still und ein anderes Geräusch schreckte mich um 8:15 Uhr aus dem Schlaf.

Es war, nach kurzem Suchen, als mein altes Handy ausgemacht, das nach Energie schrie und schnell beruhigt werden konnte.

Ein kurzes Überlegen, ob ich gleich aufbleibe, da draußen die Sonne wie im Frühling an einem klaren Himmel stand, verwarf ich schnell. Sondern ich entschloss mich, doch lieber noch mal zurück ins verlockend warme Bett zu kriechen.

Das anschließende Weckerklingeln nahm ich nur als kurze Störung wahr, um anschließend bis 10 Uhr gemütlich entspannt weiterzuschlafen.

Bei diesem schönen Wetter, jedoch leider bloß knapp 8 – 9 Grad Celsius warm, machte es anschließend, nach dem ausgiebigen Frühstück, richtig Spaß einkaufen zu gehen. Da konnte mir nicht mal das Gedrängel im Geschäft etwas ausmachen.

Zum Mittagessen nahm ich mir ein frisch gemachtes Cordon bleu vom Metzger mit, dass ich zusammen mit zwei Klößen in der Pfanne anbriet. Dazu noch Rotkraut und schon war ein leckeres Mahl fertig.

Nun die Küche wieder aufräumen und das Geschirr spülen, bevor es zum Nachmittagsschlaf aufs Sofa geht.