Tagesarchiv: 1. November 2015

01.11.2015 – Sonntagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Am Anfang der Klausur sagt der Professor: „Sie haben genau zwei Stunden Zeit. Danach werde ich keine weiteren Arbeiten mehr annehmen.“

Nach 2 Stunden ruft der Professor: „Schluss, meine Damen und Herren!“

Trotzdem kritzelt ein Student wie wild weiter …

Eine halbe Stunde später, der Professor hat die eingesammelten Arbeiten vor sich liegen, will auch der letzte sein Heft noch abgeben, aber der Professor lehnt ab.

Bläst sich der Student auf: „Herr Professor, wissen sie eigentlich, wen sie vor sich haben?“

„Nein“, meint der Professor.

„Großartig“ sagt der Student, und schiebt seine Arbeit mitten in den Stapel …

01.11.2015 – Sonntagabend , Lebensweisheit / Zitat


Marie Freifrau Ebner von Eschenbach (* 13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren; † 12. März 1916 in Wien) war eine österreichische Schriftstellerin

01.11.2015 – Sonntag , Tagebuch Teil 2

Nach einem ausgedehnten Nachmittagsspaziergang mit Bonnie von etwa 45 Minuten bei Nebel und 9 Grad Celsius habe ich auf den abendlichen Rundgang alleine verzichtet.

Vor Kurzem (circa 18_30 Uhr) wurde sie abgeholt und ich habe mit Genuss ein Stückchen selbst gemachte Käsetorte verzehrt.

Nun geht es frisch gestärkt und gut ausgeruht noch mal bis zum Abendessen ans Schreiben meiner Lebenserinnerungen.

Ich befürchte, dass ich morgen erst später aus der Stadt zurückkomme, von meinem Zahnarzttermin, und anschließend keine große Lust dazu habe.

Wenn es allerdings bereits beinah fertig ist, denke ich, dass es ohne weiteres fertig werden könnte, zum Lektorieren durch meine geliebte süße Michelle.

Im Moment überlege ich noch ob ich mir das Formel 1 Rennen aus Mexiko um 20 Uhr ansehen sollte oder lieber nach spannenderem Ausschau halte. Die Weltmeisterschaft ist gelaufen und die Mercedes im Moment zu übermächtig, als das es viel Spaß macht, wenigstens geht es mir so.

Zum schönen Wochenendabschluss freue ich mich auf die Zeit mit meiner geliebten süßen Michelle bei einigen online Karten/Würfel Spielchen und Gesprächen.

Eine frühe Nachtruhe, vor 2 Uhr, wird mir hoffentlich helfen am Montag gut erholt zum Zahnarzttermin zu kommen.

01.11.2015 – Sonntag , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen wurde ich wach und dachte, dass ich verschlafen haben müsste, denn es war taghell im Zimmer.

Ein Blick auf meinen Wecker zeigte mir jedoch, dass es erst kurz nach 7 Uhr war und so drehte ich mich gemütlich auf die andere Seite zum Weiterschlafen.

Als ich später aufstand, musste ich leider feststellen, dass es sehr nebelig bei gerade mal 5 – 6 Grad Celsius ist.

Nun ist es bereits 13 Uhr und der Nebel hat sich noch immer nicht verzogen, nur leicht gelichtet. Wenigstens regnet es nicht und der leichte Wind kaum wahrnehmbar.

Trotzdem freue ich mich, dass Bonnie gebracht wurde und wir gegen 15 – 16 Uhr einen gemeinsamen Spaziergang unternehmen können.

Aber zuvor gibt es ein leckeres Mittagessen für Bonnie und etwas später für mich.

Anschließend geht es weiter mit der monatlichen Datensicherung und Schreiben an meinen Lebenserinnerungen.