Tagesarchiv: 26. Oktober 2015

26.10.2015 – Montagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Richter: „Ich kenne Sie doch! Ich habe Sie schon tausendmal gesehen! Sie sind doch sicher vorbestraft!“

Angeklagter: „Nein. Ich bin Türsteher im Eros-Center!“

26.10.2015 – Montagabend , Lebensweisheit / Zitat


Abraham Lincoln (* 12. Februar 1809 bei Hodgenville, Hardin County, heute: LaRue County, Kentucky; † 15. April 1865 in Washington, D.C.) amtierte von 1861 bis 1865 als 16. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

26.10.2015 – Montagabend , Tagebuch Teil 2

Gerade war ich vom Nachmittagsschlaf aufgestanden und bewunderte den Mond vor meinem Fenster, als ein Anruf kam, ob ich Bonnie für die nächsten 1 – 2 Stunden nehmen könnte.

Mir war das natürlich recht, denn so hatte ich einen Grund für den Abendspaziergang, der etwas länger ausfiel.

Anschließend bekam ich einen heißen Tee und das Teegebäck teilten wir uns.

Als kleinen Dank bekam ich von Bonnies Halterin ein Stückchen selbst gebackenen Kuchen mitgebracht. Den ich entweder heute Abend als Zwischenmahlzeit oder morgen nach dem Frühstück genießen werde.

Nun gibt’s gleich noch ein kleines Abendessen und damit gemütlich vor den Fernseher, bis zum gemeinsamen Tagesabschluss mit meiner geliebten süßen kleinen Michelle.

26.10.2015 – Montag , Tagebuch Teil 1 (erfolgreicher Start in eine neue Woche)

Auch wenn ich heute Morgen etwas verspätet und verschlafen in die Woche gestartet bin, kann ich mit dem bisher erledigten doch recht zufrieden sein.

Erst kurz nach 10 Uhr kam ich bei 13 Grad Celsius, wolkenlosem Himmel und herrlichem Sonnenschein an diesen schönen Herbsttag aus dem Bett.

Noch vor dem Weckerklingeln wach, hatte ich es mir danach richtig gemütlich im Bett gemacht und beim darüber nachdenken, was ich heute alles Erledigen möchte, bin ich erneut tief und fest eingeschlafen.

Trotzdem konnte ich vorm Mittagessen sowohl ein Großteil meiner wöchentlichen Routinearbeiten wie z. B. Wohnung putzen erledigen als auch eine Waschmaschine dunkler Wäsche waschen und zum Lüften aufhängen.

Daneben habe ich sogar einen neuen Teil meiner Lebenserinnerungen zum Lektorieren fertigbekommen und einen weiteren angefangen, als Rohentwurf, zu schreiben.

Nun geht’s gleich in die Küche, um zu sehen, was ich mir heute leckeres gönnen werde, zum Essen und ob ich morgen Lebensmittel einkaufen muss.