Tagesarchiv: 18. Oktober 2015

18.10.2015 – Sonntagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Zwei Babys im Krankenhaus unterhalten sich: „Ich bin ein Junge!“

„Das glaube ich dir nicht!“

„Warte bis die Schwester raus ist, dann zeige ich es dir!“

Kaum ist die Schwester raus zieht es die Bettdecke weg, hebt das Beinchen und sagt: „Guck! Blaue Söckchen!“

Werbeanzeigen

18.10.2015 – Sonntagabend , Lebensweisheit / Zitat


Paul Richard Luck (1880 – 1940), deutscher Schriftsteller

18.10.2015 – Sonntagabend , Tagebuch Teil 2 (guter Wochenendabschluss)

Auch wenn mir nach dem späten Mittagsschlaf nicht danach war, habe ich heute einen Abendspaziergang, bei immerhin 10 Grad Celsius und mäßigem Wind, in der Dunkelheit gemacht.

Da ich sowieso nicht viel sehen konnte, habe ich mit großen raumgreifenden Schritten den Park durchquert, fast im gleichen Tempo wie mit Bonnie.

Ein Nachbar meint einmal zu mir, als er mich mit Bonnie an seinem Balkon vorbeiziehen sah. Ich hätte einen ja einen Marschschritt an mir, wie er es von Soldaten kannte, die von ihrem Feldwebel über den Kasernenhof gejagt wurden.

Heute Abend gibt es, wie schon zum Mittag, 1 – 2 selbst gemachte Wraps, bestehend aus einem dünnen Pfannenkuchen gefüllt mit Zucchini, Tomate und Schmelzkäse.

Von den Pfannenkuchen (ohne Ei gemacht) habe ich immer einige auf Vorrat im Gefrierschrank, da ich sie sowohl mit süßer Füllung als auch herzhaft schnell weiterverarbeiten kann.

Das Rezept dafür kommt demnächst in meine online Sammlung, ein weiteres, dass ich bereits unlängst geschrieben haben wollte.

Anschließend geht es mit einer heißen Tasse Tee vor den Fernseher, bis zum gemeinsamen Abendausklang mit meiner geliebten süßen Michelle.

18.10.2015 – Sonntag , Tagebuch Teil 1

Nachdem ich heute mit leichtem Muskelkater in den Oberschenkeln aufwachte, kam ich schwer aus dem Bett.

Aber ein langes heißes Duschbad, nach dem Frühstück, brachte etwas Erleichterung.

Es zeigte mir überdeutlich, dass ich mehr für meinen Körper tun muss, wenn ich nicht mindestens 2 – 3 Mal die Woche mit Bonnie unterwegs bin.

Einfach alleine Spazierengehen reicht nicht aus, die gleiche körperliche Belastung zu haben. Und die leichte Gymnastik, unregelmäßig gemacht, wie ich zugeben muss, ist keine adäquate Alternative.

Schön, wenn man das alles weiß, dann muss man es lediglich entsprechend Umsetzen.

Heute allerdings ist noch einmal ein Ruhetag angesagt und ab Montag werde ich dann mit frischem Elan starten.

Schon alleine aus dem Grund dass ich nicht, wie gestern Abend, wieder zweimal am Tag Tabletten gegen meinen hohen Blutdruck und Ruhepuls (156/110/90) nehmen muss.

Nun geht es gleich in die Küche, für ein leckeres leichtes Mittagessen. Mal schauen, was so der Kühlschrank zu bieten hat.