Tagesarchiv: 9. Oktober 2015

09.10.2015 – Freitagnacht – Lustiges zum Tagesausklang

Kunde im Supermarkt: „Haben sie in ihrem Saftladen auch Hundekuchen?“

Verkäufer: „Natürlich. Soll ich ihn einpacken oder fressen sie ihn gleich hier?“

Werbeanzeigen

09.10.2015 – Freitagabend , Lebensweisheit / Zitat

Johann Christian Friedrich Hölderlin (* 20. März 1770 in Lauffen am Neckar, Herzogtum Württemberg; † 7. Juni 1843 in Tübingen, Königreich Württemberg) zählt zu den bedeutendsten deutschen Lyrikern

09.10.2015 – Freitagabend , Tagebuch Teil 2

Obwohl ich am Nachmittag kaum zu etwas kam, was ich eigentlich machen wollte, bin ich doch mit dem Tag zufrieden.

Leider konnte ich auch heute beim Abendspaziergang (15 Grad mit schöner Abendsonne), im Park nichts für meine herbstliche Dekoration finden und hoffe morgen mit Bonnie bei Tageslicht mehr Glück zu haben.

Wie es ausschaut, könnte sich das schöne Herbstwetter noch die nächsten Tage halten und vom Wetterdienst kamen ebenfalls keine gegenteiligen Nachrichten.

Zum Abendessen gab es wie am Mittag Blumenkohl, Reis und Hackfleischbällchen mit einer leckeren Pilz-/Zwiebel-Soße:

2015-10-09-Rosenkohl mit Reis und Hackfleischbällchen

Das dazugehörige Rezept werde ich in den nächsten Tagen hier einstellen und kann dann unterm entsprechenden Menüpunkt nachgelesen werden.

Nun werde ich den Abend mit einer heißen Tasse Kirchblütentee verbringen, heute allerdings ohne Kaffeesahne, und versuchen beim Fernsehen zu entspannen.

Als Abschluss dieses Tages freue ich mich auf einige online Spielchen und Gespräche mit meiner geliebten süßen Michelle.

einfache Hascheesoße

Zutaten (für 4 – 6 Portionen):

Weiterlesen

09.10.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 1 (wechselhafter Herbsttag)

Nachdem ich etwa 30 Minuten vorm Weckerklingeln plötzlich mit einem dringenden Bedürfnis aus dem Schlaf gerissen wurde, freute ich mich, dass ich anschließend noch mal ins gemütliche warme Bett zurück konnte.

Denn das Wetter sah ebenfalls nicht nach frühem aufstehen aus, mit einem trüben diesigen Himmel und gerade mal 13 Grad Celsius.

Dadurch kam ich erst kurz vor 10 Uhr, gemütlich und gut ausgeruht, zum Frühstücken und anschließendem üblichen Freitagstagwerk.

Als Erstes ging es daran ein frisches Brot zu backen, wobei der Teig bereits vom Dienstag im Kühlschrank wartete.

Anschließend kurz das Wohnzimmer aufgeräumt, das Bett frisch bezogen und die Bettwäsche in die Waschmaschine gestreckt.

In der Zwischenzeit ist jedoch die Sonne wieder am Himmel erschienen und nur lediglich ein paar weiße Wolken zeigen sich am Himmel.

So macht es mehr Spaß das Mittagessen vorzubereiten (Rosenkohl mit Hackfleischbällchen in einer Zwiebelsoße und Reis; Rezept und Bilder später).

Nach dieser kurzen Pause zum Verschnaufen und den restlichen Morgenkaffee genießend geht’s gleich weiter mit dem fertig kochen, damit es pünktlich auf den Tisch kommt, wenn meine Mutter da ist.