Tagesarchiv: 8. Oktober 2015

08.10.2015 – Donnerstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Eine Babyfliege hat gerade fliegen gelernt und macht jetzt alleine einen Ausflug.

Als sie wieder nach Hause kommt, fragt die Mutter: „Na, wie hat das Fliegen geklappt?“

Da antwortet die Babyfliege: „Toll, als ich an einem Tisch vorbeikam, haben alle geklatscht!“

08.10.2015 – Donnerstagabend , Lebensweisheit / Zitat


Henry David Thoreau (* 12. Juli 1817 † 6. Mai 1862 in Concord, Massachusetts)
war ein amerikanischer Schriftsteller und Philosoph.

08.10.2015 – Donnerstagabend , Tagebuch Teil 3

Nachdem ich heute Abend unbedingt den neuen Tee ausprobieren wollte, war mein Abendspaziergang nur kurz.

Eigentlich hatte ich gehofft ein paar Kastanien oder Haselnüsse zu finden, um einen schönen herbstlichen Tisch herzurichten.

Leider jedoch war es zu dunkel oder alles weggeräumt und so werde ich morgen früher schauen, ob ich das finde, was ich mir vorstelle.

Sonst gehe ich am Samstag mit Bonnie, die fast den ganzen Tag bei mir ist zusammen auf die Pirsch nach herbstlichem für eine wohlige Dekoration.

Aber mit ein paar Walnüssen und zwei Teelichtern konnte ich es doch noch eine herbstliche Stimmung ins Zimmer zaubern.

Nun geht’s aber gleich in die Küche, um mein Abendessen aufzuwärmen und anschließend gemütlich vorm Fernseher zu genießen.

Auf den gemeinsamen Tagesausklang mit meiner geliebten Michelle freue ich mich auch schon sehr.

08.10.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 2 (Herbstgedanken)

Ein paar Gedanken zum Herbst, die mir kamen, während ich meine diversen Stauplätze und Kisten, nach einem Stövchen durchforstete.

Für mich ist der Herbst eine Zeit, in der ich vor einem kalten Winter und nach einem heißen anstrengenden Sommer neue Kraft sammeln kann.

Ich denke, dass ich damit recht gut im Einklang mit der Natur bin, die es ähnlich vormacht.

Jede Jahreszeit hat so seine Vor- und Nachteile, finde ich zumindest und je mehr man sich darauf einlässt, umso besser ist es für Körper und Geist.

Leider vergisst man es viel zu leicht und schnell, bzw. habe ich es, jahrelang vernachlässigt, trotz besseren Wissens, in diesem Sinn zu leben.

Aber mit dem Arbeiten an meinen Lebenserinnerungen kommen auch diese Erkenntnisse und Erfahrungen nach und nach wieder hervor.

Nun muss ich sie nur erneut umsetzen bzw. mich danach richten, um mein Leben wenigstens im Ansatz Lebenswerter zu machen.

08.10.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1 (ein guter Start in einen schönen Herbsttag)

Heute Morgen wurde ich wach mit einem Gefühl, als wenn ich verschlafen hätte, denn die Sonne erhellte bereits mein Zimmer und von Müdigkeit war auch keine Spur vorhanden.

Ein kurzer Blick auf den Wecker zeigte jedoch, dass ich ruhig noch weiter schlafen kann, für beinahe eine Stunde.

Nach dem Klingeln des Weckers entschloss ich, für kurze Zeit, weiter meinen letzten Gedanken nachzuhängen und dann gemütlich den Tag zu beginnen.

Bei sonnigen 17 Grad und wolkenlosem Himmel, der für die nächste Zeit keinen Regen zu befürchten lässt.

Etwa 15 Minuten später wurde ich vom Läuten der Türklingel aufgeschreckt, es war ein Paketbote der mir eine Überraschung meiner geliebten Michelle brachte.

Noch vorm Frühstück machte ich mich ans Auspacken und genoss den Duft des frischen Kirchblütentees, der schon jetzt herrliche Freuden ankündigte.

Als ich nach einem kurzen Frühstück daran ging die nötigen Utensilien für einen gemütlichen Abend zusammenzusuchen, stellte ich fest, dass ich fast alles dort fand, wo es hingehörte.

Leider konnte ich, trotz intensiven Suchens, keines meiner ehemals vorhandenen und nun irgendwo gut verstauten Stövchen finden.

Nun ist dadurch der ganze Vormittag vorbei und gleich gehe ich ans Mittagessen erwärmen und anschließend genussvoll verspeisen bevor ich mir weitere Gedanken über den restlichen Tag mache.

Eine weitere Sache, die für die kommenden Wochen auf meine Einkaufsliste kommt. Gerade zur Herbstzeit finde ich es entspannend am Abend mit etwas Kerzenschein und heißem Tee.