Tagesarchiv: 5. Oktober 2015

05.10.2015 – Montagnacht , Lustiges zum Tagesabschluss

Angestellter: „Ich möchte um eine Gehaltserhöhung bitten. Mit dem Geld, das ich jetzt bekomme, kann ich keine großen Sprünge machen!“

Chef: „Das sollen Sie auch gar nicht. Ich habe Sie schließlich als Buchhalter angestellt und nicht als Känguru!“

05.10.2015 – Montagabend , Lebensweisheit / Zitat


Manfred Hinrich (* 9. November 1926 in Berlin; † 13. Januar 2015 in Zepernick) war ein deutscher Kinderlieder- und Kinderbuchautor, Journalist und Aphoristiker

05.10.2015 – Montagabend , Tagebuch Teil 2

Ein sehr guter Tag, den ich mit einem weiteren Teil meiner Lebenserinnerung vorm Nachmittagsschlaf abschließen konnte, geht langsam dem Ende entgegen.

Nach dem Abendspaziergang war eine heiße Suppe mit Käsebrot das richtige zum Aufwärmen, denn obwohl es noch 18 Grad Celsius hatte, kam es mir recht kühl vor.

Das Tageszitat und den Witz zum Tagesabschluss habe ich bereits herausgesucht und kann nun vorm Fernseher auf den gemeinsamen gemütlichen Abend mit meiner geliebten süßen Michelle warten.

Ich hoffe das morgen ein ebensolch guter und aktiver Tag wird, jedoch mit etwas besserer Nachtruhe zuvor.

05.10.2015 – Montag , Tagebuch Teil 1

Die Woche fing mit schönem sonnigen Herbstwetter an, was mich dazu verleitete, direkt nach dem Weckerklingeln, aus dem Bett zu hüpfen.

Bei guten 20 Grad Celsius auf dem Balkon und 23 Grad Celsius in der Wohnung machte ich mich nach einem kurzen Frühstück gleich an die wöchentliche Hausarbeit.

Meine gute psychische und physische Verfassung ausnutzend, solange es anhält, was leider nie vorhersehbar ist.

So schaffte ich dann bis zum Mittagessen sowohl den Hausputz als ebenfalls die fällige Quartalsabrechnung fürs Finanzamt und das meiste, was sich sonst in den letzten Tagen an meinem Schreibtisch ansammelte.

Zum Mittagessen habe ich mir Käse-Rührei-Omelette, mit gekochtem Schinken und kleinen Tomatensalat gemacht.

Nun merke ich allerdings langsam, dass ich Müde und träge werde. Mal schauen, ob ich noch etwas an meinen Lebenserinnerungen schreiben kann oder am besten gleich, zu einem frühen Nachmittagsschlaf, auf dem Sofa verschwinde.