Tagesarchiv: 24. September 2015

24.09.2015 – Donnerstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

In der Schule fragt der Lehrer: „Wer kann mir die drei Eisheiligen nennen?“

Meldet sich Fritzchen: „Langnese, Schöller und Mövenpick!“

24.09.2015 -Donnerstagabend , Lebensweisheit / Zitat

Otto Ludwig (* 12. Februar 1813 in Eisfeld; † 25. Februar 1865 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller

24.09.2015 – Donnerstagabend , Tagebuch Teil 2

Einen sehr erfolgreichen Vormittag habe ich zum Mittagessen hin langsam ausklingen lassen.

Noch ein paar Restarbeiten und dann sogar eine weitere Lebenserinnerung zum Lektorieren fertig, bevor es zum Nachmittagsschlaf aufs Sofa ging.

Leider kühlt es während des Schlafs deutlich ab, sodass ich anschließend froh war, die Heizung kurz anschalten zu können.

Nun ist sie wieder aus und hat tatsächlich abgeschaltet wie vom Monteur vorhergesagt.

Bei den nächsten Abendspaziergängen muss ich unbedingt an meine kleine Digicam denken und hoffentlich dann so ein schönes Abendrot mit dem herbstlichen Park im Vordergrund wie heute erwischen.

Nach dem Abendessen geht’s zur Entspannung vor den Fernseher, falls ich was Ansehenswertes finde. Ansonsten versuche ich noch etwas an den alten Beiträgen zu arbeiten, damit sie in das neue wordpress-Format passen.

Zum Abschluss des Tages freue ich mich auf die gemeinsame Zeit mit meiner geliebten süßen Michelle.

24.09.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1 (Heizungsmonteur und anderes)

Nachdem sich der Heizungsmonteur für heute Morgen angekündigt hatte, musste ich wohl oder übel früher aus dem Bett, wollte ich nicht mit dem Schlafanzug an die Türe gehen.

Aber zum Glück hat sich das Wetter gebessert und daher viel es mir leicht mit Sonnenschein, fast wolkenlosem Himmel und bereits 18 Grad Celsius aufzustehen.

Die Reparatur, wenn man es so nennen möchte, war dann innerhalb 5 – 10 Minuten erledigt und alles funktioniert wieder einwandfrei.

Es musste nichts erneuert werden, sondern lediglich gangbar gemacht und dementsprechend hielten sich die Kosten in Grenzen (15 Euro + Trinkgeld für die rasche Hilfe). Ich hatte eigentlich mit mehr gerechnet, denn dies sind normalerweise gerade mal die An- und Abfahrtspauschalen.

Anschließend nutzte ich das schöne Wetter und die frühe Stunde, um gleich meine Lebensmittelvorräte aufzufüllen.

Mit zwei randvollen Taschen und einem Paket Küchenrollen unterm Arm war ich dann 45 Minuten später wieder zu Hause.

Um mich dann gleich an die nächste Aufgabe zu stürzen und nun habe ich alles für meinen Folgeantrag, der nächste Woche zum Amt muss, vorbereitet bzw. ausgefüllt und ausgedruckt hier liegen.

So nebenbei habe ich noch die Bettwäsche gewechselt, aber waschen werde ich sie erst morgen. Außerdem den frischen Brotteig für morgen und nächsten Mittwoch angesetzt.

Zum Glück brauchte ich das Mittagessen bloß kurz in der Pfanne aufwärmen.

Damit dürfte ich für heute genug erledigt, und mir einen frühen Nachmittagsschlaf verdient, haben.