Tagesarchiv: 19. September 2015

19.09.2015 – Samstagnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Fritzchen macht Hausaufgaben.

Fritzchen: „Du Papa, wie schreibt man Sex? Mit x oder ks?“

Papa: „Mit x.“

Fritzchen: „Du Papa, schreibt man Sperma mit b oder mit p?“

Papa: „Mit p!“

Fritzchen: „Du Papa, wie schreibt man Vorhaut? Mit t oder d?“

Papa: „Na sag mal, was schreibst du denn da für einen Aufsatz, und das mit 7 in der zweiten Klasse?“

Fritzchen: „Unsere Lehrerin hat gesagt wir sollen als Hausaufgabe einen Aufsatz über unseren Hund schreiben.“

Papa: „So? Na dann lies mir den doch mal vor.“

Fritzchen liest: „Unser Hund ist sex Jahre alt. Und wenn wir mit dem Auto fahren, dann sperma ihn hinten rein, damit es ihn beim Bremsen nit vorhaut.“

19.09.2015 – Samstagabend , Lebensweisheit/Zitat

Oskar Stock (* 7. Mai, 1946 in Landshut) ist ein deutscher Schriftsteller und Aphoristiker. Er schreibt in bairischer Mundart und Hochdeutsch für Zeitungen, Kalenderverlage, Abreißkalender, Magazine, Rundfunk und TV

19.09.2015 – Samstagabend , Tagebuch Teil 2

Nachdem ich heute bereits zwei Spaziergängen mit Bonnie gemacht hatte, hielt sich der Abendspaziergang alleine in Grenzen.

Da es lediglich knapp über 15 Grad Celsius hatte, entschied ich mich meine Handschuhe anzuziehen. Leider hatte ich vergessen meine Wintermütze mit aus dem Schrank zu holen, was ich erst merkte, als der kalte Wind nicht viel Widerstand, durch meine Mütze, entgegengesetzt wurde.

Und ich konnte feststellen, dass ich wohl nicht der Einzige bin, dem es langsam zu kalt wird. Es waren nicht nur alte Menschen, sondern ebenfalls etliche jüngere, die sich gut eingepackt hatten.

Nun gibt es zum Abendessen den letzten Rest der Gemüsesuppe, genau das richtige zum inneren aufwärmen. Dazu ein leckeres Käsebrot, so kann der gemütliche Fernsehabend beginnen.

Den Abschluss des Tages bildet die gemeinsame schöne Zeit mit meiner geliebten süßen Michelle bei einigen online Spielchen und Gesprächen.

19.09.2015 – Samstag , Tagebuch Teil 1 (etwas Wildnis in der Stadt von Bonnie entdeckt)

Auch wenn es heute Morgen nicht so schön war, wie gestern, sondern lediglich 14 Grad Celsius bei trübem Himmel kam ich einigermaßen flott zur geplanten Zeit aus dem Bett.

Schließlich wollte ich fertig sein zum ersten Spaziergang, wenn Bonnie gegen 10 Uhr gebracht wird.

In aller Ruhe hatte ich Frühstücken können und war bereit als Bonnie kam.

Zum Glück fing es nicht an zu regnen, und so hatten wir eine schöne lange Wanderung, bei langsam steigender Temperatur, wo wir sogar etwas Neues entdeckten.

2015-09-19-Bonnie hat ein Blumenbeet entdeckt

Ohne Bonnie wäre ich sehr wahrscheinlich daran vorbei gegangen, nun hatte ich die Gelegenheit, während Bonnie ausgiebig schnüffelt, es mir näher zu betrachten.

2015-09-19-Wildblumen am Straßenrand

Auf den ersten Blick sah es wie eine Ansammlung willkürlicher Wildblumen aus, dann erkannte ich jedoch ein exakt abgestecktes Blumenfeld. Das muss einer der städtischen Gärtner angelegt haben, als vor einigen Monaten der Straßenrand saniert wurde.

2015-09-19-Blumenbeet am Straßenrand