Tagesarchiv: 12. September 2015

12.09.2015 – Samstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Im Zug zieht ein Mann seinen Schuh aus und stöhnt: „Mein Fuß ist eingeschlafen.“

Meint sein Gegenüber: „Dem Geruch nach ist er vor einiger Zeit gestorben!“

12.09.2015 – Samstagabend , Lebensweisheit / Zitat

Denis Diderot (* 5. Oktober 1713 in Langres; † 31. Juli 1784 in Paris) war ein französischer Schriftsteller, Philosoph, Aufklärer

12.09.2015 – Samstag , Tagebuch Teil 2 (Herbstgedanken/-erinnerungen)

Heute habe ich auf den Abendspaziergang verzichtet, denn nur noch 20 Grad Celsius und Regen waren mir dann doch zu unangenehm.

Wenn es so weiter geht, dürfte es nicht mehr lange dauern, bis ich die Heizung anwerfe und was noch schöner ist, von den kleinen Einfamilienhäusern, in meiner Nähe, der Rauch aus den Schornsteinen aufsteigt.

Das erinnert mich immer an meine Kindheit, wobei es damals meistens auch noch herrlich nach verbranntem Holz roch und ein gutes Zeichen war, dass es bald frische Esskastanien bzw. Maronen geben würde.

Nun habe ich langsam Hunger bekommen bei dem Gedanken und werde gleich in die Küche verschwinden, um anschließend vorm Fernseher gemütlich den Abend zu begehen.

Zum Tagesausklang freue ich mich schon auf die schönen online Spielchen und Gespräche mit meiner geliebten süßen Michelle im fernen Wien.

12.09.2015 – Samstag , Tagebuch Teil 1

Trotz schönstem Sonnenschein und 21 – 22 Grad Celsius bin ich heute Morgen erst gegen 10 Uhr aus dem Bett gekommen.

Ich war zwar bereits um 8 Uhr wach, aber habe danach noch auf das Klingeln des Weckers gewartet, was jedoch nur dazu führte das ich mich dann Müde und schlapp fühlte.

Zukünftig werde ich gleich, wenn ich aufwache, außer es ist mitten in der Nacht, aufstehen, zumindest habe ich mir das heute fest vorgenommen.

Um doch noch etwas aus dem schönen Tag zu machen, habe ich gleich nach einem kurzen Frühstück mit körperlicher Arbeit angefangen.

Nach meinen Erfahrungen lenkt es von trüben Gedanken ab und außerdem hilft frischer Sauerstoff, fit zu werden.

Nun ist der Balkon für die kalte Jahreszeit vorbereitet und gründlich geschruppt, was bei zwischenzeitlichen 24 – 25 Grad Celsius in der Sonne auch noch angenehm war.

Außerdem sind die Zeitungen der letzten Wochen entsorgt im entsprechenden Container und das überzählige Zimmer mal wieder gründlich entstaubt.

Bevor es gleich ans Mittagessen vorbereiten geht, nur ein paar Bratkartoffeln mit Gemüse und Hackfleischbällchen von gestern, nutze ich das Durchatmen mit dem restlichen Morgenkaffee zum Schreiben meines Tagebuchs.