Tagesarchiv: 10. September 2015

10.09.2015 – Donnerstagnacht , Lebensweisheit / Zitat


Ralph Waldo Emerson (* 25. Mai 1803 in Boston, Massachusetts; † 27. April 1882 in Concord, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Philosoph, Schriftsteller

10.09.2015 – Donnerstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Die Oma geht zum Arzt und sagt: „Herr Doktor, Sie müssen mir das Treppensteigen wieder erlauben. Dieses ewige rauf und runter an der Dachrinne macht mich fix und fertig!“

10.09.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 2 (Erkenntnisse zum Abend)

Entweder hatte es heute während meines Nachmittagsschlafs extrem abgekühlt, denn ich fror sehr, was auch eine Tasse Cappuccino nicht wirklich bessern konnte.

Der Abendspaziergang verlief daher etwas kürzer, bei gerade noch 19 Grad Celsius und ohne gemütliche Abendsonne, als sonst. Am liebsten hätte ich den dicken Wintermantel mit Fellmütze und Handschuhen angezogen.

Mir egal, wenn dann wieder Jugendliche meinen, ob ich aus Sibirien kommen würde, viel wichtiger ist es mir, dass ich mich wohlfühle.

Heute habe ich erneut festgestellt, dass ich noch immer nicht die defekte Glühbirne im Kühlschrank ausgewechselt habe.

Wobei ich mir überlegte, ob das unbedingt nötig ist. Meistens schalte ich das Zimmerlicht an, wenn ich an den Kühlschrank gehe und Licht nötig wäre, um zu sehen, was dort drinnen ist.

Jetzt werde ich aber erst einmal mein Abendessen aufwärmen und dann gemütlich genießen, während ich im Fernseher nach etwas Anschauenswerten forsche.

Zum Ausklang des Tages freue ich mich auf die gemütliche Zeit mit meiner geliebten süßen Michelle bei online Spielchen und Gesprächen.

10.09.2015 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1 (Überraschungen beim Waagekauf)

Nachdem ich heute Morgen mich so Wohl im Bett, mit der Sonne im Gesicht, gefühlt hatte, wunderte es mich nicht, dass ich noch mal richtig fest einschlief.

Erst nach etwa einer Stunde wurde ich wach durch ein starkes Hungergefühl und bereits leichten Kopfschmerzen.

Aber nach einem kurzen Frühstück war alles wieder in Ordnung und ich nahm mir vor, den weiteren Tag ruhig angehen zu lassen. Denn eine unnötige Hetze oder Panik würde mir nichts bringen, außer dass ich wahrscheinlich gar nichts zustande bekäme.

Da ich noch etwas fürs morgige Mittagessen brauchte, machte ich mich gleich, nachdem der Vorteig angesetzt war auf den Weg zum Lebensmittelgeschäft.

Dort sah ich auf dem Weg zur Kasse eine Körperwaage, und da meine in der letzten Woche den Geist aufgab, nahm ich gleich eine mit.

Leider musste ich dann zuhause feststellen, dass scheinbar jemand den abnehmbaren Empfänger ausgetauscht hatte, denn auf dem Display waren deutlich Fingerabdrücke zu sehen und eine sonst übliche Schutzfolie fehlte auch. Die Waage wollte keine Funkverbindung herstellen, wobei alle anderen Funktionen in Ordnung waren.

In der Zwischenzeit war es dann längst Zeit fürs Mittagessen, und bevor ich mich mit der nicht funktionierenden Waage weiter herumschlug, bereitete ich mir lieber Tomatensoße (vom Vortag) mit Reisnudeln (sind schneller gar als Linguine) zum Essen zu.

Anschließend ging ich noch mal zum Geschäft, um das ganze umzutauschen oder mein Geld zurück zu bekommen. Die wirklich Neue, wie ich schon beim Auspacken bemerkte, da das Display noch mit einer Schutzfolie versehen war, funktionierte wie erwartet sofort, nachdem ich die Batterien eingesetzt hatte.

Nach diesem ganzen Hin und Her habe ich jetzt erst einmal einen erholsamen Nachmittagsschlaf verdient.

Der Brotteig ist ebenfalls fertig und kann bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank.