Tagesarchiv: 24. Juni 2015

24.06.2015 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

Khalil Gibran (* 6. Januar 1883 als Gibrān Khalīl Gibrān bin Mikhā’īl bin Sa’ad Osmanisches Reich, heute Libanon; † 10. April 1931 in New York City) war ein libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter.

24.06.2015 – Mittwochabend , Lustiges zum Tagesausklang

Unterhalten sich zwei Nachbarn am Gartenzaun: „Mein Hund ist unglaublich intelligent. Er liest jetzt regelmäßig morgens die Zeitung.“

 

„Ja, ich weiß.“ antwortet der andere „Mein Hund hat es mir erzählt!“

24.06.2015 – Mittwochabend , Tagebuch Teil 3

Der heutige Abendspaziergang war angenehmer als die letzten Tage, was überwiegend an dem besseren warmen Wetter lag.

 

Ohne Regen, mit fast wolkenlosem Himmel und wärmende Sonne bei 19 Grad ist es weitaus angenehmer.

 

Trotzdem habe ich mir zum Abendessen einen heißen Tee gemacht, denn leicht durchgefroren war ich nach über 30 Minuten dann dennoch.

 

Nun geht es damit vor den Fernseher zu einem entspannenden Abend und zum Tagesausklang etwas schöne Zeit mit meiner geliebten süßen kleinen Michelle.

24.06.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Nachdem Bonnie abgeholt wurde und auch meine Mutter weg war, schaffte ich es gerade noch die Küche aufzuräumen und das Geschirr zu spülen. Dann merkte ich, dass ich langsam Kopfschmerzen vor Müdigkeit bekomme.

 

Da zeigte sich wieder deutlich dass 5 – 6 Stunden Kochen, Hundebetreuung und noch so ein paar Kleinigkeiten stark an meine Belastungsgrenze gehen.

 

Kein Wunder, dass ich nun über zwei Stunden geschlafen habe. Nun werde ich gleich erst einmal, in der seit dem Nachmittag scheinenden Sonne, bei 19 Grad Celsius, einen ruhigen Abendspaziergang machen.

 

Zum Schreiben an meinen Lebenserinnerungen bin ich heute nicht gekommen, aber vielleicht schaffe ich nachher die bereits Lektorierte einzuarbeiten. Und morgen mit frischer Energie, an das nächste Erlebnis zu gehen.

24.06.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Obwohl es heute Morgen bereits nach schönem Wetter aussah, hatte ich keine Lust zum frühen Aufstehen, auch wenn Bonnie gebracht wurde.

 

Und so schlief ich bis zum Klingeln an meiner Wohnungstüre weiter, ließ Bonnie im Bademantel in die Wohnung und nach ein paar Streicheleinheiten, inklusive einem Leckerli, verzog ich mich noch mal für eine Stunde im Bett.

 

Bonnie verputzte das Leckerli und machte es sich dabei vorm Sofa bequem, wo sie noch immer lag, als ich wieder aufwachte.

 

Nach einem kleinen gemeinsamen Frühstück ging es dann, bei leicht bedecktem Himmel und gerade mal 16 Grad Celsius, auf einen 30-minütigen Spaziergang.

 

Auf dem Rückweg machten wir einen kurzen Stopp beim Fressnapf und kauften neue Leckerlis, unter dem wachsamen Auge von Bonnie, die sich auch wieder ein paar an der Kasse abstaubte.

 

Nun habe ich das Mittagessen so weit vorbereitet, dass nur noch die Nudeln gekocht werden müssen, und komme vorm nächsten Spaziergang dazu etwas in mein Tagebuch zu schreiben.