Tagesarchiv: 16. Juni 2015

16.06.2015 – Dienstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Gorch Fock (* 22. August 1880 in Finkenwerder; † 31. Mai 1916 in der Seeschlacht am Skagerrak; eigentlich Johann Wilhelm Kinau) war ein deutscher Schriftsteller
 

 

16.06.2015 – Dienstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Im Reisebüro klingelt das Telefon. „Haben Sie Reisen nach Ägypten?“

 

„Ja.“

 

„Welche Ferienorte bieten Sie an?“

 

„Alexandria, Dumanhur, Kairo …“

 

„Dumanhur passt.“

 

„Und wann möchten Sie da hinreisen?“

 

„Gar nicht. Ich brauche den Ortsnamen fürs Kreuzworträtsel.“

 

16.06.2015 – Dienstagabend , Tagebuch Teil 3

Leider war die Sonne bereits nach kurzer Zeit weg und auch der Wind wurde deutlich stärker, sodass ich froh war, nach dem Abendspaziergang eine heiße Spargelsuppe zum Abendessen zu haben.

 

Im Großen und Ganzen kann ich mit dem heutigen Tag zufrieden sein und hoffe, dass es so oder sogar besser die restliche Woche weiter geht.

 

Nun werde ich noch kurz die Küche wieder in Ordnung bringen, bevor es zur Entspannung vor den Fernseher geht.

 

Besonders freue ich mich auf den gemeinsamen Tagesausklang mit meiner geliebten Michelle bei einigen online Kartenspielchen und Gesprächen.

16.06.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 2

So aktiv ich heute vorm Mittagessen war umso weniger habe ich anschließend noch zustande bekommen.

 

Irgendwie war es plötzlich wieder Zeit für einen Nachmittagsschlaf und aus einer geplanten Stunde wurden fast 2 1/2.

 

Um jetzt wieder richtig wach zu werden, geht es erst einmal auf einen Abendspaziergang, der bei Sonnenschein mit mäßigem Wind und 21 Grad genau richtig sein sollte.

 

Was dann noch mit dem restlichen Tag so wird, sehe ich danach.

16.06.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 1

Nachdem es gestern Abend bzw. bis zum Schlafen gehen bereits auf 17 Grad Celsius abgekühlt hatte, verlief die Nachtruhe überwiegend erholsam.

 

So kam ich dann auch in der Früh, gegen 9:15 Uhr, gut erholt und voller Tatkraft aus dem Bett. Ein gemütliches Frühstück mit Blick auf die in der Sonne liegende Wiese vor meiner Wohnung brachte, zusammen mit dem Vogelzwitschern, ein leichtes Urlaubsgefühl bei mir aufkommen.

 

In dieser guten Stimmung konnte ich auch endlich einen weiteren Teil meiner Lebenserinnerung zum Lektorieren fertigstellen und sogar einen neuen beginnen.

 

Dazwischen habe ich ein Brot gebacken, eine Waschmaschine Handtücher gewaschen und Spargel geschält und gekocht.

 

Gleich mache ich mir dazu ein Crêpe, um ein paar in der Pfanne angeröstete Spargel darin, mit einem Schinken und einer Scheibe Schmelzkäse, als Mittagessen, einzuwickeln.