Monatsarchiv: April 2015

28.04.2015 – Dienstagnacht , Lebensweisheit / Zitat


Jean Paul (* 21. März 1763 in Wunsiedel; † 14. November 1825 in Bayreuth; eigentlich Johann Paul Friedrich Richter) war ein deutscher Schriftsteller

28.04.2015 – Dienstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Doktor: „Na, Fritzchen, weißt du denn auch, wogegen ich dich geimpft habe?“

 

Fritzchen: „Klar – gegen meinen Willen!“

28.04.2015 – Dienstagabend , Tagebuch Teil 2

Heute war irgendwie ein seltsamer Tag, obwohl ich gut ausgeruht aufgestanden bin, kam ich nicht so wie geplant voran.

 

Ich habe das Brot gebacken und war auch einkaufen, nur mit dem schreiben oder sonstigen Arbeiten lief es nicht so gut.

 

Vermutlich hat mich das dauernd wechselnde Wetter etwas zu sehr irritiert und auch das ungewohnte Kochen außer der Reihe.

 

Nur selten gönne ich es mir einfach nur für mich alleine zu kochen und so war es heute.

 

Noch bevor ich mich versah war es bereits Zeit zum Nachmittagsschlaf und auch danach fehlte der Antrieb noch etwas großartig anzufangen.

 

Wobei ich den Abendspaziergang an der frischen Luft, bei Abendsonne und 16 Grad Celsius, genoss.

 

Jetzt nur noch die Küche aufräumen, Geschirr abspülen, ein Zitat und Witz im Internet suchen, und anschließend den Abend vorm Fernseher entspannen.

 

Aber besonders freue ich mich auf den Tagesabschluss zusammen mit meiner geliebten süßen Michelle.

28.04.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 1

Zwar waren es nur knappe 9 Grad Celsius, aber der Sonnenschein entschädigte mich dann doch, sodass ich richtig gut erholt und entspannt aufstehen konnte.

 

Leider erweist sich das Wetter heute als sehr unbeständig, ständig wechselt es zwischen schönstem Sonnenschein und bewölktem Himmel, der nach baldigem Regen ausschaut.

 

Dass einzige Konstante ist, die Temperatur von 12 Grad Celsius und der starke kühle Wind, der wohl auch immer wieder die dunklen Wolken sowohl her als auch wieder wegtreibt.

 

Kurz vor 12 Uhr war ich dann dennoch einkaufen und habe mir für heute etwas Leckeres zum Mittagessen mitgenommen.

 

Es gibt eine Champignonpfanne mit Schnitzel und Knoblauchbrot. Die Champignons habe ich von der Nachbarin (Halterin von Bonnie) bekommen, doch leider zuviel für Morgen und länger aufheben bin ich mir da nicht so sicher.

 

Also verwöhne ich mich heute mal und koche nur für mich, was sehr selten vorkommt.

Bild

27.04.2015 – Montagnacht , Lebensweisheit / Zitat

27.04.2015 – Montagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Es war einmal ein Junge, der auf die Frage nach seinem Berufswunsch antwortete, er würde gerne ein großer Schriftsteller werden.

 

Als man ihn fragte, was er unter “groߔ verstehe, sagte er: “Ich möchte Sachen schreiben, welche die ganze Welt liest, Sachen, auf die die Leute mit echten Emotionen reagieren, Sachen, die den Leser zum Weinen und Schreien bringen und in Wutgeheul ausbrechen lassen!”

 

Heute schreibt er bei Microsoft die Fehlermeldungen.

27.04.2015 – Montagabend , Tagebuch Teil 2

Ein ganz zufriedenstellender Tag geht nun auch zu Ende und für heute habe ich nur noch vor vorm Fernseher zu entspannen.

 

Heute habe ich, mehr als manche Woche zuvor, an meinen Lebenserinnerungen arbeiten können. Und nebenbei sogar zwei Maschinen voll Wäsche gewaschen/getrocknet und auch etwas die Wohnung in Ordnung gebracht.

 

Zum Essen habe ich dafür auf eine Pizza vom Lieferservice zurückgegriffen und somit nur die Arbeit mit dem Besteck spülen.

 

Leider war das Wetter fast den ganzen Tag sehr durchwachsen und auch jetzt regnet es wieder bei gerade mal noch 10 Grad Celsius.

 

Zum Ausklang des Tages freue ich mich schon sehr auf die schöne Zeit mit meiner geliebten süßen Michelle bei ein paar online Kartenspielchen und Gesprächen.

27.04.2015 – Montag , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich heute Morgen etwas später aufgestanden war und auch zuerst nicht so richtig in Gang kam, habe ich nun doch bereits einiges erledigen können.

 

Auch wenn das Wetter mehr zum Nichtstun anregt, mit bewölktem Himmel, ohne Sonne und nur knappen 15 Grad Celsius, konnte ich mich dazu überwinden, auch wieder etwas an meinen Lebenserinnerungen zu schreiben.

 

Einmal angefangen mit dem Schreiben fliest es geradezu aus mir heraus und die Zeit verrinnt dabei wie im Flug. Wobei ich auch fast wieder ein Erlebnis mit dem Wuschel zum Lektorieren fertigbekommen habe.

 

So nebenbei habe ich noch eine Waschmaschine vollgepackt und laufen lassen. Und nach dem Trocknen auch bereits zum Auslüften aufgehängt.

 

Nun muss ich aber auch langsam anfangen darüber nachzudenken, was es zum Mittagessen gibt, etwas Selbstgekochtes oder vielleicht eine Pizza.

 

Zum aus dem Haus gehen ist mir das Wetter zu unbeständig, denn so wie es ausschaut könnte es jeden Moment anfangen zu regnen und auch der stärker werdende Wind ist wenig einladend.

 

Nach dem Mittagessen werde ich noch etwas im Haushalt tun und sehen, wie ich mit meinem Schreiben weiter komme bzw. das gestern lektorierte einarbeiten.

26.04.2015 – Sonntagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Ernst Ferstl (* 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller

26.04.2015 – Sonntagabend , Lustiges zum Tagesausklang

McDonald kommt völlig außer Atem und wütend von der Arbeit nach Hause.

 

Seine Frau fragt ihn, warum er so wütend sei.

 

Er antwortet: „Ich habe den Bus knapp verpasst und bin dann den ganzen Weg nach Hause knapp hinter ihm hergelaufen!“

 

„Freu Dich doch“, antwortet seine Frau, „so hast Du doch 50 Pence Fahrgeld gespart!“

 

„Ja, schon, aber wenn ich hinter einem Taxi hergelaufen wäre, hätte ich 5 Pfund gespart!“