Tagesarchiv: 1. April 2015

01.04.2015 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

Das Wichtigste auf dem Weg unseres Lebens ist, dass wir dem Leben und der Liebe nicht aus dem Weg gehen. (Ernst Ferstl)

Ernst Ferstl (* 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller

01.04.2015 – Mittwochabend , Lustiges zum Tagesausklang

Vorsitzender zum Zeugen: „Erkennen Sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der Ihnen Ihr Auto gestohlen hat?“

 

Der Zeuge zögernd: „Nach der Rede des Verteidigers bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt jemals ein Auto besessen habe.“

01.04.2015 – Mittwochabend , Tagebuch Teil 3

Obwohl ich heute Mittag nicht geschlafen habe, und es etwas stressig war, den neuen Drucker zum Laufen zu bekommen, fühle ich mich nicht müde.

 

Vielleicht liegt es ja daran, dass ich es doch noch alleine hinbekommen habe, und dadurch mit einem Erfolgserlebnis den Tag beenden kann.

 

Nur noch ein passendes Zitat für den Tag suchen und dann den restlichen Tag mit Entspannung vorm Fernseher beenden.

 

Nachdem ich alles für morgen gut vorbereitet habe und es auch nicht der erste Folgenantrag ist, wohl aber bei einer neuen Sachbearbeiterin, brauche ich mir im Prinzip auch keine Sorgen zu machen.

 

Wegen des wechselhaften Wetters hat sich ein Nachbar angeboten mich zum Rathaus zu fahren, während meine Mutter auf Bonnie aufpasst.

01.04.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Heute wurde es nichts mit dem üblichen Nachmittagsschlaf, denn obwohl ich mich wie geplant hingelegt hatte, konnte ich keine Ruhe finden. Also stand ich nach kurzer Zeit wieder auf und kümmerte mich um das, was mich am Schlafen hinderte.

 

Am Vormittag hatte ich den neuen Drucker, der schon vor einiger Zeit gekauft wurde aber noch immer eingepackt herumstand.

 

Nach dem Auspacken und Lesen der Installationsanleitung wurde mir auch wieder klar, warum ich ihn damals nicht installiert hatte. Der aktuelle Drucker wird über USB angesteuert und der neue läuft über WLAN.

 

In der Anleitung steht zwar das man ihn auch über USB ansteuern kann, aber ich konnte keine Steckerbuchse dafür finden.

 

Bis dies alles richtig am Laufen war, ging der Nachmittag drauf. Nun kann ich zwar Drucken, aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie ich es steuern kann, dass er nicht immer doppelseitig druckt.

 

Eigentlich ja eine schöne Funktion, wenn man sie ein- und ausschalten kann.

 

Fast hätte ich dabei den Spaziergang mit Bonnie vergessen, aber sie erinnerte mich lautstark daran, dass es nun langsam Zeit wurde.

 

Zum Glück hat sich das Wetter weiter gebessert, zwar noch immer recht kalt mit 9 Grad Celsius, aber dafür kein Regen, sondern schönster Sonnenschein.

01.04.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Zwar bin ich bereits über 3 Stunden auf den Beinen, aber komme erst jetzt dazu, etwas in Ruhe in mein Tagebuch zu schreiben.

 

Nachdem sich das Wetter etwas gebessert hat, kein Regen und auch kaum noch Wind, bei knappen 7 Grad Celsius, fehlt nur noch die Sonne für einen Frühlingstag.

 

Trotzdem waren wir heute Morgen beim ersten Spaziergang gute 45 Minuten unterwegs und gleich geht es schon wieder zum Mittagsspaziergang los.

 

Das Essen ist bis auf die Nudeln auch bereits vorbereitet, auch wenn ich bis heute Morgen noch nicht wusste, was ich eigentlich machen würde. Dies kommt äußerst selten bei mir vor, denn meistens weiß ich 1 – 2 Tage vorher schon, was es geben wird.

 

Aber dieses Mal wusste ich zuerst mit Kohlrabi, Karotten, Tomaten, Zwiebeln nichts anzufangen und erst beim Putzen des Gemüses kam so langsam eine Idee, was es geben könnte.

 

Nun habe ich eine Gemüsesoße, die stark an meine Tomatensoße erinnert, gekocht und zusammen mit Bandnudeln sollte es gut schmecken. Wobei mir auch ein Stück Brot dazu reichen würde.

 

Es ist wieder so viel geworden, dass es gut auch Morgen als Suppe gegessen werden könnte, was meistens von meiner Mutter und auch mir gemacht wird.