Tagesarchiv: 13. März 2015

13.03.2015 – Freitagabend , Lustiges zum Tagesausklang

 

(Ein kleiner Nachtrag zum Kindergeschrei heute bei meinem Nachmittagsschlaf J )

 

Fritzchen ruft in die Küche: „Mama, bring mir mal ein Eis!“

 

Mama: „Du hast das Zauberwort mit den zwei ‚t‘ vergessen!“

 

Fritzchen: „Flott!“

 

 

13.03.2015 – Freitagabend , Tagebuch Teil 4

Nach dem etwas kurzen Nachmittagsschlaf konnte ich noch einiges erledigen und für Morgen vorbereiten.

 

Hoffentlich bleibt das Wetter einigermaßen und es regnet nicht, sodass ich mich auf den Weg zum Obi machen kann.

 

Ich habe heute Abend abgeklärt, dass ich eine kleine Blumenschale mit Anemonen für den Wuschel hole, da ja überall Rollrasen verlegt wird und ich nicht gleich diesen zerstören möchte, um Blumen anzupflanzen.

 

Außerdem ist das Rasenmähen einfacher, da man die Blumenschale auf die Seite stellen kann und auch leichter frische Blumensetzlinge einpflanzbar wären.

 

Die letzten Tage beschäftigt mich Wuschel’s Platz mehr, da ich leider die letzten Monate das Ganze sehr vernachlässigt hatte und mir deswegen etwas auf der Seele drückt.

 

Aber das Wichtigste ist, das er sowohl bei mir als auch bei meiner geliebten Michelle, einen festen Platz im Herzen hat, und dadurch immer bei uns sein wird.

 

Nun habe ich aber für heute genug getan und werde mich etwas beim Fernsehen entspannen.

 

Zum Tagesausklang noch etwas schöne Zeit mit meiner geliebten Michelle wird den Tag abrunden.

13.03.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 3 (Erinnerung an Wuschel)

Wuschel auf dem Sofa

So ähnlich wie der Wuschel auf dem Bild, sah ich wohl heute Nachmittag aus, als ich mich gerade hingelegt hatte und ein mehrere Minuten andauerndes wütendes Schreien eines Kindes aus der Wohnung über mir erschall.

 

Nicht dass es dem Kind irgendwie schlecht erging, nein es wollte nur seinen Kopf durchsetzen und die Mutter sah es nicht ein.

 

Erst als der kleine Junge sich beim wütenden mit den Beinen auf den Boden stoßen wehtat und das dann auch lauthals weinend kundtat, wurde es still.

 

Ich denke mal, dass er sich dann von seiner Mutter trösten ließ und ich konnte endlich versuchen, meinen Nachmittagsschlaf zu bekommen.

 

Aber kaum eingeschlafen, wenigstens kam es mir so vor, klingelte schon der Wecker. Und auch da werde ich wohl wieder wie der Wuschel ausgesehen habe.

 

Nun sitze ich gemütlich bei einer Tasse heißen Tee mit etwas Buttergebäck und mir fiel das Bild vom Wuschel ein, als ich ihn während seines Mittagsschlafes auf seiner Couch, meinem Nachmittagsschlafsofa, störte.

13.03.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 2

Heute kam ich etwas in Zeitnot, denn der Blumenkohl war zu groß um ihn auf einmal blanchieren zu können und so musste ich dann sogar auf zwei Kochplatten gleichzeitig arbeiten, was ich nur sehr ungern mache.

 

Aber trotzdem wurde alles pünktlich fertig und ohne zu verkochen, anzubrennen oder sonst wie daneben zu gehen.

 

Nur meine sonst so geliebte meditative Ruhe beim Kochen kam etwas zu kurz, was mir aber heute nicht so viel ausmachte. Hatte ich jede Menge frischer Energie gestern Abend und in der Nacht tanken können.

 

Nachdem nun auch wieder die Küche aufgeräumt ist, geht es gleich zu einem Entspannungsschlaf aufs Sofa.

 

Leider hat sich in den letzten Stunden das Wetter stark verschlechtert, keine Sonne mehr und ein Himmel, der stark nach Regen ausschaut, bei nur noch knappen 7 Grad Celsius.

13.03.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 1

Nach einer recht erholsamen und entspannenden Nachtruhe kam ich heute etwas früher aus dem Bett und konnte dadurch gut in den neuen Tag starten.

 

In der Nacht war es wieder bis so gegen 3 Grad Celsius abgekühlt, jedoch anders als die letzten Tage am frühen Morgen nur bis auf 8 Grad Celsius angestiegen.

 

Obwohl es bereits die ganze Zeit sonnig ist und wolkenloser Himmel ist es deutlich kälter geworden, so wie es ja auch vom Wetterdienst prognostiziert wurde.

 

Also werden wir doch wohl noch ein paar Tage länger auf einen warmen Frühling warten müssen, was wohl dann auch die Blumen im Garten betrifft.

 

Aber das werde ich dem Gärtner, der sich da besser mit auskennt, überlassen.

 

Heute Morgen habe ich bereits das Brot gebacken, die Kartoffeln sind auch gekocht, der Blumenkohl geputzt, klein geschnitten und fertig zum Blanchieren.

 

Für nächste Woche habe ich auch den schon längst überfälligen Zahnarzttermin gemacht, denn wie ich mich kenne würde ich sonst riskieren gerade über Ostern Zahnschmerzen zu haben.

 

Nun habe ich etwas Zeit, da ja Bonnie heute nicht da ist und kein Spaziergang fällig war, in Ruhe meinen Tagebucheintrag zu schreiben.