Tagesarchiv: 4. März 2015

04.03.2015 – Mittwochnacht , Lebensweisheiten / Zitate

John Locke (* 29. August 1632 in Wrington bei Bristol; † 28. Oktober 1704 in Oates, Epping Forest, Essex) war ein einflussreicher englischer Philosoph und Vordenker der Aufklärung.

04.03.2015 – Mittwochabend , Lustiges zum Tagesausklang

Ein Mann steigt humpelnd in einem Bus ein.

 

Der nette Busfahrer stützt ihn und bringt ihm zu seinen Platz.

 

Er fragt: „Was kann ich für Sie tun?“

 

„Och, sie könnten mir mein linkes Bein auf den gegenüberliegenden Platz legen.“

 

Der Busfahrer tut das und fragt: „Kann ich noch etwas für Sie tun?“

 

„Ja, sie können mein anderes Bein auch hochlegen.“

 

Auch das tut der Busfahrer.

 

„Könnten Sie mir auch noch ein Kissen in den Rücken legen?“

 

Das tut der Busfahrer ebenfalls und sagt dann: „Ich möchte ja nicht aufdringlich sein, aber was haben sie eigentlich?“

 

Antwortet der Beamte seufzend: „Urlaub!“

 

04.03.2015 – Mittwochabend , Tagebuch Teil 4

Dieser Wetterwechsel schafft mich, denn auch wenn die Fenster zu sind und 23 Grad Celsius im Raum herrschen, kommt es mir vor, als wenn das Nasskalte in alle meine Knochen kriechen würde.

 

Entweder hat sich mein Körper bereits auf Frühlingswärme eingestellt oder ich bekomme eine Erkältung, denn so fühlt es sich im Moment an.

 

Auch das schmackhafte Abendessen konnte bisher nicht viel ändern und ich befürchte das Beste ist eine Strickjacke anzuziehen und gemütlich vorm Fernseher auszuspannen.

 

Vielleicht komme ich ja morgen auch wieder etwas dazu an meinen Lebenserinnerungen zu arbeiten.

 

Aber für heute freue ich mich nur noch auf die schöne Abendfreizeit, mit meiner geliebten Michelle.

04.03.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 3

Nun ist das schlechte Wetter doch noch bei uns angekommen.

 

Während meines Nachmittagsschlafes fing es an zu regnen, und wenn ich so den Fußweg vor meinem Haus betrachte, muss es heftig gewesen sein.

 

Es sieht so aus, als wenn jemand mit einem großen Wasserschlauch die ganze Umgebung abgeduscht hätte.

 

Der Himmel war, bevor es nun komplett dunkel wurde, tiefschwarz mit schweren Regenwolken behangen.

 

Ich kann noch froh sein, dass es kein Gewitter gab, was aber auch nicht vorhergesagt wurde, denn ich hatte ganz vergessen, mein Paprikageschnetzeltes in den Kühlschrank zu stellen.

 

Auch die Temperatur ist wieder deutlich auf knappe 7 Grad Celsius gesunken.

 

Meinen Schlaf hat das Ganze jedoch nicht stören können und so fühle ich mich richtig gut ausgeruht.

 

Mal schauen, was ich dann so heute noch anpacken kann bzw. werde bis zum Abendessen.

 

04.03.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Heute hatte ich etwas mehr an Vorbereitung fürs Mittagessen, denn ein vernünftiges Paprikageschnetzeltes, so wie ich es gerne mag, dauert seine Zeit.

 

Die Paprika sind zwar schnell geputzt und klein geschnitten, aber dazu kommen noch Karotten, Zwiebeln und Putenbrust in streifen- bzw. gabelfertige Stückchen geschnitten.

 

Das Ganze wird dann langsam in einer Pfanne angebraten und mit etwas Wasser abgelöscht, sodass es in aller Ruhe im Topf fertig garen kann.

 

Im Moment köchelt das Paprikageschnetzelte vor sich hin und so komme ich auch endlich dazu einen Tagebucheintrag zu machen, bevor es auf die nächste Runde mit Bonnie geht.

Paprikageschnetzeltes am köcheln

Den Reis koche ich ja erst, wenn meine Mutter da ist und so habe ich jetzt 1 Stunden Zeit etwas zu entspannen.

 

Das genau Rezept und mehr Bilder gibt es heute Nachmittag in meiner Kochgruppe.

04.03.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen wollte ich pünktlich aufstehen und bin dann doch wieder eingenickt, bis es an der Wohnungstüre klingelt.

 

Aber mittlerweile ist es der Halter von Bonnie gewohnt, dass ich ab und an im Morgenmantel und noch etwas verschlafen an der Türe erscheine.

 

Anschließen bin ich dann noch mal für eine gute Stunde ins Bett zurück bevor wir ein gemeinsames Frühstück genossen.

 

Danach war jedoch Bonnie so unruhig geworden, dass ich nicht dazu kam, meine ersten Gedanken aufzuschreiben, bevor wir rausgingen.

 

Entgegen der Wettervorhersage hat sich das Wetter gehalten, bei 11 Grad Celsius mit viel Sonne und fast wolkenlosem Himmel.

 

So machte der morgendliche Spaziergang mit Bonnie noch mehr Spaß.

 

Heute habe ich mal ausprobiert ob Bonnie auch hört, wenn sie an der langen Leine am Laufen ist und nicht nur stehen bleibt, sondern zu mir kommt. Auch wenn ich sie nicht mit einem Leckerli anlocke.

 

Und tatsächlich blieb sie sofort stehen, schaute kurz über die Schulter und trabte dann zu mir zurück. Das nächste Mal nehme ich Leckerlis mit, um sie etwas dafür zu belohnen. Sie bekommt dann zwar nicht immer etwas aber doch öfters.