20.02.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 1

Die letzten Tage sollte es eigentlich sonnig sein und es war nasskalt. Heute jedoch scheint die Sonne und der Wetterdienst hatte Regen angekündigt.

 

Kein Wunder bei den Wetterkapriolen, das ich heute Morgen mit leichten Kopfschmerzen aufgewacht bin und mich noch mal hinlegen musste für etwas über eine Stunde.

 

Aber nachdem ich gefrühstückt und den ersten Spaziergang mit Bonnie, bei 5 Grad Celsius und teilweisem Sonnenschein, hinter mir habe, sind sie nun fast verschwunden.

 

Nun ist auch bereits alles so weit wie möglich fürs Mittagessen vorbereitet und das Brot auch fertig gebacken.

 

Heute gibt es Linsen mit Kohlrabi und Tomaten als Gemüse, dazu Bandnudeln und vielleicht Würstchen.

 

Ich überlege noch ob Frankfurter oder Nürnberger Rostbratwürste oder eventuell auch ganz ohne, denn im Prinzip bräuchte ich dazu nichts ans Fisch oder Fleisch, außer einer leckeren Zwiebelsoße.

4 Antworten zu “20.02.2015 – Freitag , Tagebuch Teil 1

  1. War hier genauso, das Wetter war immer anders als vorausgesagt.
    Für heute war Regen evt sogar Schnee angesagt und seit Stunden scheint die Sonne vom blauen Himmel :))

    Klingt lecker, ich bräuchte da auch kein Fleisch dazu, Eiweiß gibts ja genug durch die Linsen.

    Gefällt mir

    • Heute Abend habe ich es auch ohne Fleisch gegessen und mir hat dabei nichts gefehlt.

      Am Mittag hat Bonnie sowieso einen Teil meiner Wurst bekommen :yes:

      Gefällt mir

      • Ich musste mich erst daran gewöhnen, Hülsenfrüchte nicht mit Fleisch, Fisch oder Käse zu kombinieren.
        Meine Nieren sind vorgeschädigt und der Diabetes geht ja auch auf die Nieren, daher soll ich aufpassen und nicht zuviel Eiweiß essen. Manchmal fehlt es mir, aber es ist Gewöhnungssache.

        Da hat Bonnie sich bestimmt gefreut :>>

        Gefällt mir

        • Ich sollte auch etwas auf Eiweiß aufpassen und das bereits vor dem Diabetes.

          Aber meistens gehe ich einfach danach, was mir mein Körper sagt, bevor ich etwas esse, wenn er irgendwelche seltsame Reaktionen hat, lasse ich es meistens.

          Wenn ich es doch esse, bereue ich es meistens bereits nach kurzer Zeit.

          Das Wichtigste jedoch ist, dass ich keine strenge Diät einhalten muss und auch keine Medikamente, die meistens mehr Nebenwirkungen haben als Vorteile.

          Auch bei Bonnie achte ich darauf, dass sie bei mir nicht zu viel und zu Fettiges bekommt. Wobei ein kleines Stückchen immer für sie dabei ist. :yes:

          Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s