Tagesarchiv: 17. Februar 2015

17.02.2015 – Dienstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Ernst Ferstl (* 19. Februar 1955 in Neunkirchen in Niederösterreich) ist ein österreichischer Lehrer und Schriftsteller

17.02.2015 – Dienstagabend, Lustiges zum Tagesausklang

Am Anfang der Klausur sagt der Professor:

 

„Sie haben genau 2 Stunden Zeit. Danach werde ich keine weiteren Arbeiten mehr nehmen.“

 

Nach 2 Stunden ruft der Professor: „Schluss, meine Damen und Herren!“

 

Trotzdem kritzelt ein Student wie wild weiter…

 

Eine halbe Stunde später, der Professor hat die eingesammelten Arbeiten vor sich liegen, will auch der letzte sein Heft noch abgeben, aber der Professor lehnt ab.

 

Bläst sich der Student auf: „Herr Professor… Wissen sie eigentlich wen sie vor sich haben?“

 

„Nein…“ meint der Professor.

 

 Großartig“ sagt der Student, und schiebt seine Arbeit mitten in den Stapel…

17.02.2015 – Dienstagabend , Tagebuch Teil 3

Nach einem einigermaßen guten Nachmittagsschlaf geht es mir wieder besser und so hoffe ich doch sehr, dass es morgen mit etwas mehr Schlaf ein besserer Tag wird.

 

Und wenn ich mir mein Blutdruck von 137 zu 91 ansehe, kann ich doch recht zufrieden sein, denke ich mal bei dem sonst weit höheren Werten.

 

Heute sollte ich zusehen etwas früher schlafen zu gehen, d.h. möglichst vor 2 Uhr, da ja morgen Bonnie wieder kurz vor 7:30 Uhr gebracht wird.

 

Außerdem habe ich ja auch wie jeden Mittwoch fürs gemeinsame Mittagessen mit meiner Mutter zu kochen, kann also nicht wie heute so durchhängen.

 

Vielleicht klappt es ja auch etwas besser mit dem Wetter, so sollte es jedenfalls laut Wetterdienst Sonne geben und auch die Temperaturen sollten etwas steigen.

 

Nun geht es noch etwas vor den Fernseher, bevor ich zum Tagesausklang, etwas Zeit mit meiner geliebten Michelle verbringen werde.

17.02.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 2

Irgendwie ist der Tag heute nicht so recht meiner, denn gerade war ich mal kurz vor der Haustüre um den Müll wegzubringen nur, um festzustellen, dass 5 Grad Celsius heute scheinbar sehr kalt ist.

 

Mir kam es sogar kälter vor als vor ein paar Tagen die 2 – 3 Grad Celsius beim Spaziergang mit Bonnie.

 

Vielleicht liegt es auch an dem trüben, Nasskalten, das mich heute so völlig lustlos die Zeit verbringen lässt.

 

In knappen 10 Minuten ist das Mittwochsbrot fertig und ich überlege ernsthaft, danach gleich auf dem Sofa, für einen Nachmittagsschlaf, zu verschwinden.

 

Vielleicht habe ich danach etwas mehr Antriebskraft?

17.02.2015 – Dienstag , Tagebuch Teil 1

Leider ist auch heute wieder das Wetter nicht wie versprochen und erhofft sonnig und schön, sondern trübe und kalt mit gerade mal 5 Grad Celsius.

 

Einigermaßen zeitig aufgestanden so gegen 9:30 Uhr bin ich bisher noch nicht zu viel mehr gekommen als meine ersten Gedanken schriftlich zu fassen, den Brotvorteig anzusetzen und alte AOL-E-Mail-Konten aufzuräumen.

 

Denn nichts Böses denkend habe ich heute Morgen bei den E-Mail-Account-Updates eine Meldung bekommen das auf eine der uralten Adressen aktuelle nicht zugegriffen werden könnte.

 

Nun rächte es sich, das ich nicht wie geplant vor 4 – 5 Jahren diese alle gelöscht habe, sondern irgendwie es mal wieder nicht zu Ende brachte, was für mich früher ein Unding gewesen wäre.

 

Nachdem ich nun einige Zeit damit zubrachte, mögliche wichtige Verknüpfungen zu überprüfen und auch tatsächlich noch eine entdeckte die geändert werden musste schaue ich die nächsten Monate nur noch, ob irgendetwas Wichtiges in diesem Account ankommt, bevor ich ihn endgültig lösche.

 

Aber so kann es gehen, dass ein kleiner und eigentlich fast unwichtiger Anlass, meinen ganzen Tagesablauf beeinflusst.

 

Ich bin nur froh, dass es mich nicht mehr psychisch aus der Bahn werfen kann, wie es vor circa 1 1/2 Jahren noch hätte passieren können.